Wochenausblick: US-Earning-Season beginnt

Alle Augen sind diese Woche auf die USA gerichtet. Die Earning-Season beginnt jetzt richtig mit der Veröffentlichung der Geschäftsberichte der großen Wall Street Investment-Banken, nach einem Jahr, in dem Gewinne aus dem Handel schlechte Kredite ausgleichen konnten. Wird sich dieser Trend fortsetzen? Andernorts kommen die US-CPI in den Fokus – erwartet uns Inflation? Auch die US-Arbeitslosenanträge sind zurück und zeigen eine weitere Woche in der Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Wir werden außerdem vorhersagen, wie die US-Einzelhandelsabsatzzahlen nach den Feiertagen im November/Dezember aussehen könnten.

US-Earning-Season

Die Earnings-Season beginnt an der Wall Street. Die großen Banken sind die ersten, die diese Woche Ihre Quartalsfinanzberichte bekanntgeben werden. JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo sind die großen Drei, die am 15. Januar ihre Bücher öffnen und dem Markt mitteilen werden, wie ihre Gewinne für das vierte Quartal 2020 aussehen.

JPMorgan Chase hat bereits bekanntgegeben, das 10. Jahr in Folge Dividenden auszuschütten. Die Aktien waren in den letzten 12 Monaten aufgrund der Pandemie auf einer Rundreise, haben sich jedoch dank Impfstoffen und steigenden Anleiherenditen stark erholt und befinden sich nun fast wieder bei den 140 USD, um die sie letztes Jahr um diese Zeit gehandelt wurden.

Im 3. Quartal war das Nettoeinkommen von JPM um 4% gestiegen und der Gewinn-pro-Aktie lag bei 2,92 USD oder 9% pro Jahr. Die Eigenkapitalrendite lag neben einer soliden Effizienzquote von 58% ebenfalls bei robusten 15%. JPMorgan könnte also zeigen, dass es das Zeug dazu hat, sich in einem für Banken als schwierig erwiesenen Umfeld zu behaupten.

Citigroup plant 2021 Aktienrückkäufe, nachdem die Fed im Dezember 2020 großen US-Banken grünes Licht gegeben hat, unter bestimmten Bedingungen Aktienrückkäufe zu tätigen. Sie erhält außerdem positive Aufmerksamkeit von Analytikern, die vorhersagen, dass der Gewinn je Aktie auf 12 Monate solide steigen könnte. In der Zukunft wird ein Gewinn von 4,27 USD pro Aktie erwartet, was bedeutet, dass Anleger diesen Quartalsbericht mit großem Interesse beobachten werden. Citi wird außerdem den Aktionären weiterhin wie bisher eine quartalsweise Dividende in Höhe von 0,51 USD auszahlen.

Wells Fargo ist bei der Vorbereitung seines Geschäftsberichts für das 4. Quartal 2020 wahrscheinlich nicht nach Feiern zumute. Die Aktien der drittgrößten Bank der USA fiel 2020 inmitten von Verkaufsskandalen, Einkommensproblemen, Wechseln im Management und dem Halt des Aktienrückkaufs um 43%. Im Vergleich dazu schrumpfte die Bankenindustrie insgesamt um 18,2%. Anders als JPM und Citi kann sich Wells Fargo nicht auf das Investmentbanking oder Handelsumsätze stützen, um sich aus dem Loch zu retten, das durch die schlechten Kredite entstanden ist.

US-Einzelhandelsabsatzzahlen

Diese Woche werden die US-Einzelhandelsabsatzzahlen bekannt gegeben, frisch aus den Feiertagen.

Die Feiertage sind traditionell eine Zeit, in der Verbraucher viel Geld ausgeben, und ein Segen für den Einzelhandel. Da das Coronavirus aber auf die Stimmung drückt, waren die Erwartungen für die Dezember-Statistiken gering.

Mastercard SpendingPulse zeigt möglicherweise, dass das Bild so rosig ist wie die lustigen alten Wangen des Nikolauses. Die 75-Tages-Zahlen zum Absatz in den Ferien, einschließlich Thanksgiving und Weihnachten, übertreffen die Erwartungen. Verkaufszahlen waren um 3% gestiegen, gegenüber vorhergesagten 2,4%, und Online-Verkäufe waren um riesige 49% gestiegen.

Wird diese Veröffentlichung die positive Prognose von Mastercard reflektieren? Fitch rät dazu, einen kühlen Kopf zu bewahren. Der US-Einzelhandel kämpft mit der Covid-Pandemie, sowie mit den damit verbundenen Faktoren wie Arbeitslosigkeit und dem Verlust von Einkommen für wichtige Käufergruppen. Die Zahlen werden Freitag den 15. veröffentlicht, behalten Sie sie also im Auge.

US-CPI

Diese Woche werden Core-CPI-Zahlen veröffentlicht, die zeigen werden, ob der USA eine Inflation droht. Konjunkturpakete, die dazu gedacht sind, den durch Covid-19 entstandenen wirtschaftlichen Druck zu mindern, könnten 2021 ebenfalls die Inflation stimulieren. Letzte Woche stiegen die 10-Jahres-Breakevens in den USA zum ersten Mal seit 2 Jahren auf über 2%, was auf wachsende Befürchtungen einer anstehenden Inflation am Markt hindeutet.

Die jüngste Veröffentlichung, die bereits im Dezember 2020 veröffentlicht wurde und die CPI-Leistung im November detailliert beschreibt, zeigt einen Anstieg der städtischen Verbraucher um 0,2%. Das entspricht einem Anstieg von insgesamt 1,2%. Der Zuwachs im November stand auf breiter Basis, keine einzelner Sektor war für mehr als ein Viertel des Zuwachses verantwortlich.

In unserem Ausblick für 2021 haben wir angedeutet, dass Inflation das Thema des Jahres 2021 werden könnte. Über das Konjunkturpaket haben wir gesprochen, aber Faktoren, wie höhere Ölpreise könnten in Zukunft zu Inflationsdruck auf Preise führen. Lassen Sie uns anschauen, was die ersten CPI-Veröffentlichungen im Januar zeigen werden.

US-Arbeitslosenanträge

Neue Arbeitslosenanträge liegen Ende 2020 unerwartet unter 800.000 und die Zahlen für Januar führen diesen positiven Trend fort. Die Pandemie war nicht gut zum Arbeitsmarkt und sie scheint auch für den Rest des Monats die USA weiterhin in der Mangel zu haben. Mit den Neuanträgen für die am 2. Januar endende Woche, in der 787.000 neue Antragsteller hinzukamen, hat war das Niveau über die vergangenen paar Wochen stabil.

Trotz des Beginns des Impfprogramms in den USA, wirken sich die Einschränkungen für Reisen und Arbeiten in Bereichen wie der Gastronomie weiterhin auf die Arbeitsplätze aus. Bis die Pandemie in den Griff bekommen wird und Leute wieder in Bars, Clubs und allgemein wieder in die Gastronomie können, werden Arbeitsplätze weiter verloren gehen.

Top Wirtschafts-Daten der Woche

Date  Time (GMT)  Currency  Event 
Mon Jan 11th  1.30am  CNH  CPI y/y 
       
  1.30am  CNH  PPI y/y 
       
  2.30pm  CAD  BOC Business Outlook Survey 
       
Tue Jan 12th  12.01pm  GBP  BRC Retail Sales Monitor y/y 
       
Wed Jan 13th  10.00am  EUR  Industrial Production y/y 
       
  1.30pm  USD  CPI m/m 
       
  1.30pm  USD  Core CPI w/m 
       
  3.30pm  USD  US Crude Oil Inventories 
       
Thu Jan 14th  7.00am  EUR  German Prelim GDP q/q 
       
  1.30pm  USD  Unemployment Claims 
       
  3.30pm  USD  US Natural Gas Storage 
       
Fri Jan 15th  7.00am  GBP  GDP m/m 
       
  1.30pm  USD  Core Retail Sales m/m 
       
  1.30pm  USD  Retail Sales m/m 

 

Top Geschäftsberichte diese Woche

Date  Company  Event 
Tue Jan 12  Yaskawa Electric Corp.  Q3 2020 Earnings 
     
Wed Jan 13  Markit  Q4 2020 Earnings 
  Wipro Ltd.  Q3 2021 Earnings 
  Aeon  Q3 2020 Earnings 
  Shaw Communications Inc.  Q1 2021 Earnings 
     
Thu Jan 14  BlackRock  Q3 2021 Earnings 
  Fast Retailing Co. Ltd.  Q1 2021 Earnings 
  First Republic Bank  Q4 2020 Earnings 
  Associated British Foods  Q1 2021 Earnings – Trading Update 
  Chr. Hansen Holding  Q1 2021 Earnings 
     
Fri Jan 15  JPMorgan Chase & Co.  Q4 2020 Earnings 
  Reliance Industries Ltd.  Q3 2021 Earnings 
  Citigroup Inc.  Q4 2020 Earnings 
  Wells Fargo $ Co.  Q4 2020 Earnings 
  PNC Financial Services Group  Q4 2020 Earnings 
  HCL Technologies  Q3 2021 Earnings 
  V.F. Corp.  Q3 2021 Earnings