Wochenausblick: US BIP und Verbrauchervertrauen wackeln mit wachsendem Inflationsdruck

Diese Woche ist es relativ ruhig, was große Bekanntmachungen angeht. Der Großteil der marktbewegenden Zahlen wird aus den USA kommen, wo vorläufige BIP-Zahlen neben dem jüngsten CB-Verbrauchervertrauensindex erwartet werden. Beide werden Aufschluss über die Stimmung in der US-Wirtschaft geben, wo die Inflation in den Vordergrund rückt.

Wir beginnen allerdings mit Neuseeland. Die neueste Entscheidung zum Kassakurs und die dazugehörende Bekanntmachung der neuseeländischen Notenbank werden früh am Montagmorgen erwartet. Es werden keine wesentlichen Änderungen der aktuellen offiziellen Cash Rate (OCR) von 0,25% erwartet, obwohl es so aussieht, als ob der Inflationsdruck beginnt seine Spuren in der neuseeländische Wirtschaft zu hinterlassen.

RBNZ zielt auf 2% Inflation, was schon übertroffen worden sein könnte.

„Wir sehen einen Anstieg von 0,6% für das Quartal voraus und eine jährliche Inflation von 2,6%. Eine andere Art, darüber nachzudenken, ist, dass die VPI-Inflation in den drei Quartalen bis März 2021 bereits 2,0% betrug“, sagt Stephen Toplis, Research-Leiter der Bank of New Zealand.

Während die Inflation wahrscheinlich schon da ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines Zinsanstiegs gering. Sharon Zollner, Chefökonom von ANZ, und David Croy, Senior-Strategist, sehen die Zinsen erst im August 2022 auf 0,75% steigen. Das Paar sagt weiter zwei Zinssteigerungen für 2023 voraus, was final zu 1,75% führt.

Mit Blick auf die US-Daten werden am Donnerstag vorläufige Q / Q-BIP-Zahlen veröffentlicht, die auf den vorläufigen Wert von Ende April folgen. Mit 6,4% auf das Jahr gesehen, war das US-BIP-Wachstum das zweitgrößte seit 2003. Ein steiler Anstieg mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft. Das Wachstum wurde durch zahlreiche Sektoren stimuliert, darunter ein erhöhter Privatkonsum, gestiegene Anlageinvestitionen in Wohn- und sonstige Immobilien und starke Staatsausgaben.

Vorläufige Messwerte sind die Mitte des gesamten BIP-Berichterstattungsprozesses, bevor der endgültige Wert Ende des Monats veröffentlicht wird. Die vorläufigen Zahlen sind in der Regel starke Indikatoren, aber Anpassungen der endgültigen Daten sind nicht ungewöhnlich.

Außerdem steht das US-Verbrauchervertrauen im Fokus. Am Freitag kommt der jüngste CB-Verbrauchervertrauensindex. Die April-Werte übertrafen mit einem Anstieg von 109 Punkten im März auf 121,7 die Erwartungen.. Verbraucher hatten Dank Bidens Konjunktur-Schecks mehr Geld in den Taschen und waren mehr als bereit es auszugeben.

Allerdings könnte Inflation die Verbraucher-Werte für Mai trüben. Der vorläufige Wert für den Index der Verbraucherstimmung der Universität von Michigan fiel im Mai von 88,3 im April auf 82,8 – ein Rückgang von 6,2% gegenüber dem Vormonat.

Die Verbraucherstimmung ist durch die höher als erwartete Gesamtinflation, die für April bei 4,6% lag, geknickt. Das ist der steilste Anstieg seit 2008. Die Gesamtinflation lag im März bei 2,6%.

Gestiegene Konsumausgaben waren einer der Eckpfeiler des Wachstums im ersten Quartal. Sollte dies mit zunehmender Inflation zurückgehen, könnten die Forderungen der Fed nach einer Umstellung ihrer Geldpolitik im Laufe des Jahres umso lauter werden.

 

Top Wirtschafts-Daten

Date  Time (GMT+1)  Currency  Event 
Tue 25-May  9.00am  EUR  German ifo Business Climate 
  3.00pm  USD  US CB Consumer Confidence 
       
Wed 26-May  3.00am  NZD  Official Cash Rate 
  3.00am  NZD  RBNZ Monetary Policy Statement 
  3.00am  NZD  RBNZ Press Statement 
  4.00am  NZD  RBNZ Press Conference 
  3.30pm  USD  US Crude Oil Inventories 
       
Thu 27-May  1.30pm  USD  Preliminary GDP q/q 
  1.30pm  USD  Unemployment claims 
  3.00pm  USD  Pending house sales 
  3.30pm  USD  US Natural Gas Inventories 
       
Fri 28-May  1.30pm  USD  Core PCE Price Index m/m 

 

Top Geschäftsberichte

Date  Company  Event 
Tue 25-May  Intuit  Q3 2021 Earnings 
     
Wed 26-May  Nvidia  Q1 2022 Earnings 
     
Thu 27-May  Salesforce  Q1 2022 Earnings 
  Costco  Q3 2021 Earnings 
  Royal Bank of Canada  Q2 2021 Earnings 
  Toronto-Dominion Bank  Q2 2021 Earnings 
     
Fri 28-May  National Bank of Canada  Q2 2021 Earnings 

Wochenausblick: Geschäftsberichte von Apple und Tesla, Fed-Treffen und US-BIP im Fokus

Uns erwartet diese Woche ziemlich viel. Wir beginnen mit der Fed, obwohl wir hier nichts Großes erwarten. Dennoch optimistische Aussichten für das US-BIP, während Indikatoren für das Verbrauchervertrauen auf dem Weg sind.

Weiter werden die PMI-Zahlen zur herstellenden Industrie in China veröffentlicht, nach 13 Monaten durchgehenden Wachstums.

Uns steht außerdem eine Lawine neuer Geschäftsberichte bevor, da die Earnings Season an der Wall Street mit Apple, Facebook, Tesla, Alphabet und Microsoft weitergeht, die alle ihre Quartalszahlen liefern werden.

Fed-Treffen: Keine großen Änderungen am Horizont

Amerika befindet sich langsam auf dem Weg zurück zur Normalität. Die Impfkampagne macht Fortschritte, die Menschen kehren zur Arbeit und Freizeit zurück, die Beschränkungen und Lockdowns lockern sich und die Wirtschaft wächst.

„Sie können sehen, wie sich die Wirtschaft öffnet, wie die Passagierzahlen in Flugzeugen steigen und die Leute in Restaurants zurückkehren“, sagte Fed-Vorsitzender Jerome Powell kürzlich in einem Interview mit dem Economic Club. „Ich glaube wir beginnen eine Zeit schnelleren Wachstums und größerer Arbeitsplatzschaffung, und das ist gut.“

Was bedeutet das also für die Entscheidung der Fed diese Woche zum Zinssatz? Die FOMC trifft sich diese Woche vor dem Hintergrund von Spekulationen, dass die aktuelle Politik des billigen Gelds nicht die Richtige sein könnte.

Mit drei Konjunkturpaketen, die mehr Liquidität in die Wirtschaft pumpen, und historisch niedrigen Zinsen, sehen einige die Inflation am Horizont. Große Veränderungen sind diese Woche jedoch nicht wahrscheinlich. Bis mindestens 2023 werden keine Änderungen der Zinssätze erwartet, und die Anleihekäufe werden mindestens bis Ende dieses Jahres im aktuellen Tempo fortgesetzt.

Powell hat die Kriterien für einen großen Umschwung der Politik benannt:

  • effektiv vollständige Erholung des Arbeitsmarkts
  • Inflation erreicht 2%
  • Inflation über 2% für einen nachhaltigen Zeitraum

Keiner dieser Zustände treffen bisher zu. Nichtsdestotrotz verbessern sich die Zahlen am Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit ist auf 6% gesunken. Die zusätzlich durch Bidens Konjunkturpakete geschaffene Liquidität könnte außerdem die Konsumgüterpreise antreiben. Bedingungen für eine Zinsänderung stehen im Raum.

Aber erwarten Sie deshalb keine Änderung der Politik bei der Pressekonferenz der FOMC. Der Kurs wird ab jetzt gehalten.

Höhenflug des US-Quartals-BIP erwartet

Mit der Wiederbelebung der US-Wirtschaft, sind die Vorhersagen für das US-BIP im ersten Quartal elektrisierend.

Im vierten Quartal 2020 stieg das BIP-Wachstum von 4,1% auf 4,3%, da die US-Verbraucher ihr Geld aus dem Konjunkturpaket auf den Kopf hauen. Konsumausgaben war bisher der wichtigste Antrieb, aber andere Bereiche der Geschäftsinvestitionen tragen ebenfalls zum wirtschaftlichen Aufschwung bei. Exporte stiegen um 22,3%. Auch die Unternehmensinvestitionen in geistiges Eigentum, Vorräte und Wohnimmobilien stiegen.

Alle schön und gut – aber der richtige Boom könnte uns noch bevorstehen. Schätzungen für das BIP im Q1 2021 sind außergewöhnlich hoch.

Die Fed in Atlanta kommt in den jüngsten Schätzungen zum BIP vom 16. April auf ganze 8,3%. Der wichtigste Treiber ist hier das persönliche Einkommen. Im Januar stieg das Vermögen der privaten Haushalte um 2 Billionen USD, die Ausgaben stiegen um 2,4%. In Kombination mit den anderen, eine Rolle spielenden Faktoren, wie höheren Beschäftigungszahlen, Konsumausgaben und gestiegener Industrieproduktion, ist für das Rezept für ein hohes BIP-Wachstum alles vorhanden.

Zusätzliche Konjunkturpakete sind auf dem Weg. Mit dem Voranschreiten des Impfprogramms und der Öffnung weiterer Bereiche für individuelle Ausgaben ist ein Wachstum des BIP wahrscheinlich. Die Herausforderung ist, das Wachstum zu erhalten.

Kann das US-Verbrauchervertrauen hoch bleiben?

Es ist sehr wahrscheinlich, denn das Verbrauchervertrauen erreichte im März ein Einjahreshoch, und seitdem haben sich die Dinge in Bezug auf Impfstoffe, Wiedereröffnung und Konjunkturpakete nur verbessert. Dem Zustand des Impfprogramms und der Wirtschaft nach zu urteilen, wird dies im April vermutlich fortlaufen.

Lassen Sie uns ein Auge auf die Zahlen vom März werfen, um die Stimmung im April einzuschätzen. Letzte Woche waren Verbraucher optimistisch, was den Arbeitsmarkt betrifft. Sie waren mit der Aufhebung der Einschränkungen für kleine Geschäfte feierlich gestimmt. Der Gedanke an zusätzliches kostenloses Geld aus weiteren Konjunkturpaketen hebt die Stimmung.

Große Ticketartikel wie Autos, Häuser und Haushaltsgeräte stehen künftig auf den Einkaufslisten der US-Verbraucher, da eine Sparschwemme und zusätzliches Regierungsgeld die Kaufkraft erhöhen.

In Punkten nahm die Umfrage des Confidence Boards 19,3 Punkte zu und erreichte im März so 109,7. Das ist der höchste Stand seit einem Jahr und der höchste Punktanstieg seit April 2004.

Die Stimmung im März war gut. Wird sich das im April fortsetzen?

PMI für das verarbeitende Gewerbe in China: Kann sich der Sektor erholen?

Chinas PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe werden diese Woche veröffentlicht und die wirtschaftliche Erholung des Landes gewinnt an Fahrt.

Der Index vom März zeigte eine Zunahme im Vergleich zu den Zahlen vom Februar, ein Anstieg von 50,6 auf 51,9. Während das Wachstum immer noch ein historisches Tief für die chinesische Produktion ist, deutet ein Wert von über 50 darauf hin, dass der Sektor wächst. Tatsächlich zeigen die PMIs seit 13 Monaten durchgehendes Wachstum.

Produktionskapazitäten waren während des Mondfests geschlossen, sind jetzt aber wieder verfügbar. Das ist teilweise die Ursache für den Anstieg des PMI, aber es spielen auch wichtigere Faktoren eine Rolle. Vor allem die Erholung der Weltwirtschaft.

Bestellungen haben zugenommen, sodass die chinesischen Fabriken wieder mehr zu tun haben. Die US-Konjunkturpakete führen zu höherer Nachfrage nach Verbrauchsgütern – gute Nachrichten für die Besitzer chinesischer Fabriken. Zusätzlich führen heimische und internationale Bestellung von Maschinen wie Baggern zu weiterem Wachstum im Sektor.

Die Zukunftsaussichten werden durch große Ausgabenpläne in Übersee gestärkt. Joe Bidens Mammut-Infrastrukturplan wird bereits hungrig von chinesischen Herstellern von Baumaschinen und Material beäugt, wenn er denn Zustande kommt. In den Staaten wird Profit gesehen.

China ist laut Chinas National Bureau of Statistics auf dem Weg zu einem super ersten Quartal. Das BIP-Wachstum lag als Folge eines Wirtschaft-Booms, der selbst das hervorragende US-Wachstum in den Schatten gestellt hat, bei dem Rekordwert von 18,3%.

Während der kurzfristige Ausblick optimistisch stimmt, bleiben die Fragen zur Nachhaltigkeit. Die Exporte, Treibstoff für Chinas Produktion, stiegen im ersten Quartal 2021 insgesamt um 38,7%. Diese atemberaubenden Zahlen wurden jedoch durch den Rückgang der Exportaktivitäten zwischen Februar und März etwas gemildert. Sicherlich ein Grund zur Sorge. Die Veröffentlichung der PMIs diese Woche werden also interessant werden.

Tech-lastige Woche in der Earnings Season

Wall Street bereitet diese Woche sich auf eine neue Ladung Geschäftsberichte vor. Wie immer in der Earnings Season, kommen die Berichte schnell und in Menge.

Diese Woche liegt der Fokus im Tech-Bereich. Es erwarten uns Berichte von Apple, Amazon, Facebook und Tesla. Tesla wird interessant, einfach um zu sehen, welchen Einfluss die Entscheidung, Milliarden für Bitcoins auszugeben, auf die Finanzen hatte. Berichte in der Vergangenheit deuteten darauf hin, dass sie dieses Jahr mehr Geld mit Kryptowährungen gemacht haben, als mit dem Verkauf von Autos.

Apples Finanzbericht kommt nach dem 2021 Event der Firma. Eine schöne neue Farbe für das iPhone 12 plus eine Regenbogenvielfalt für die iMacs, Updates für das Apple TV und mehr wurden bekanntgegeben – aber der Fokus liegt ganz klar auf den Verkaufszahlen des iPhone 12. Mit sechs von zehn im ersten Quartal verkauften Smartphones, könnte Apple ein weiteres Rekordquartal erwarten.

Wir sehen ebenfalls Gewinne von den Ölkonzernen ExxonMobil, BP, Shell, TOTAL und Chevron, die wahrscheinlich nicht so kolossal sein werden wie die von Apple. ExxonMobil sagt, dass wiedererstarkende Ölpreise besser Zahlen als erwartet bedeuten könnten. Durch das große Eis-Chaos in Texas könnten aber auch Verluste in Höhe von 800 Millionen USD anstehen. Werden wir weitere große Verluste bei den Großen erleben?

Sehen Sie unten, für eine Übersicht über die Large Caps, die diese Woche berichten.

Top Wirtschafts-Daten

Date  Time (GMT+1)  Currency  Event 
Mon 26-Apr  9.00am  EUR  German IFO Business Climate 
       
Tue 27-Apr  Tentative  JPY  BOJ Outlook Report 
  Tentative  JPY  Monetary Policy Statement 
  Tentative  JPY  BOJ Press Conference 
  3.00pm  USD  CB Consumer Confidence 
       
Wed 28-Apr  All day  All  OPEC-JMMC Meeting 
  2.30am  AUD  CPI q/q 
  2.30am  AUD   Trimmed Mean CPI q/q 
  1.30pm  CAD  Core Retail Sales m/m 
  1.30pm  CAD  Retail Sales m/m 
  3.30pm  USD  US Crude Oil Inventories 
  7.00pm  USD  FOMC Statement 
  7.00pm  USD  Federal Funds Rate 
  7.30pm  USD  FOMC Press Conference 
       
Thu 29-Apr  2.00am  NZD  Final ANZ Business Confidence 
  1.30pm  USD  Advance GDP q/q 
  1.30pm  USD  Advance GPD Index q/q 
  1.30pm  USD  Unemployment claims 
  3.00pm  USD   Pending House Sales 
       
Fri 30-Apr  2.00am  CNY  Manufacturing PMI 
  9.00am  EUR  Germany Prelim GDP q/q 
  1.30pm  CAD  GDP m/m 

 

Top Geschäftsberichte

Date  Company  Event 
Mon 26-Apr  Tesla  Q1 2021 Earnings 
  Vale  Q1 2021 Earnings 
  Canadian National Railway Co.  Q1 2021 Earnings 
  Philips  Q1 2021 Earnings 
     
Tue 27-Apr  Microsoft  Q3 2021 Earnings 
  Alphabet (Google)  Q1 2021 Earnings 
  Visa  Q2 2021 Earnings 
  Novartis  Q1 2021 Earnings 
  Texas Instruments  Q1 2021 Earnings 
  Starbucks  Q2 2021 Earnings 
  HSBC  Q1 2021 Earnings 
  GE  Q1 2021 Earnings 
  3M  Q1 2021 Earnings 
  AMD  Q1 2021 Earnings 
  BP  Q1 2021 Earnings 
  Mondalez  Q1 2021 Earnings 
  Chubb  Q1 2021 Earnings 
  Capital One  Q1 2021 Earnings 
     
     
Wed 28-Apr  Facebook  Q1 2021 Earnings 
  Apple  Q1 2021 Earnings 
  QUALCOMM  Q2 2021 Earnings 
  Boeing  Q1 2021 Earnings 
  Moody’s  Q1 2021 Earnings 
  NOVATEK  Q1 2021 Earnings 
  Spotify  Q1 2021 Earnings 
  Ford Motor Corp  Q1 2021 Earnings 
     
Thu 29-Apr  Amazon  Q1 2021 Earnings 
  Samsung  Q1 2021 Earnings 
  MasterCard  Q1 2021 Earnings 
  China Construction Bank  Q1 2021 Earnings 
  McDonald’s  Q1 2021 Earnings 
  Royal Dutch Shell  Q1 2021 Earnings 
  Bank of China  Q1 2021 Earnings 
  Sony  Q4 2020 Earnings 
  Caterpillar  Q1 2021 Earnings 
  TOTAL  Q1 2021 Earnings 
  Airbus  Q1 2021 Earnings 
  S&P Global  Q1 2021 Earnings 
  Gilead  Q1 2021 Earnings 
  Sinopec  Q1 2021 Earnings 
  BASF  Q1 2021 Earnings 
  Baidu  Q1 2021 Earnings 
  Equinor  Q1 2021 Earnings 
     
Fri 30-Apr  Alibaba  Q4 2020 Earnings 
  ExxonMobil  Q1 2020 Earnings 
  AstraZeneca  Q1 2021 Earnings 
  BNP Paribas  Q1 2021 Earnings 
  Colgate-Palmolive  Q1 2021 Earnings 

CySEC (Europa)

Produkte

  • CFD
  • Aktienhandel
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung bis zu 20.000 EUR
  • Versicherung mit 1.000.000 € Deckungsbetrag**
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Safecap Investments Limited („Safecap“) Reguliert von der CySEC unter der Lizenznummer 092/08 und von der FSCA unter Lizenznummer 43906.

FSC (Weltweit)

Produkte

  • CFD
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo
  • Versicherung mit 1.000.000 $ Deckungsbetrag**

Markets.com, betrieben von Finalto (BVI) Limited („Finalto BVI”) Besitzt eine Lizenz der B.V.I Financial Services Commission („FSC“) mit der Lizenznummer SIBA/L/14/1067.

FCA (Britische)

Produkte

  • CFD
  • Spread-Wetten
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung von bis zu 85.000 GDP. *Abhängig von Kriterien und Teilnahmeberechtigung
  • Versicherung mit 1.000.000 £ Deckungsbetrag**
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Finalto Trading Limited Reguliert von der Financial Conduct Authority („FCA“) unter der Lizenznummer 607305.

ASIC (Australien)

Produkte

  • CFD

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo
  • Versicherung mit 1.000.000 $ Deckungsbetrag**

Markets.com, betrieben von Finalto (Australia) Pty Limited Hat bei den Australian Financial Services die Lizenznummer 424008 und wird von der Australian Securities and Investments Commission („ASIC“) reguliert”).

Nach der Auswahl einer dieser Regulierungsstellen werden die entsprechenden Informationen auf der gesamten Website angezeigt. Wenn Sie möchten, dass die Informationen einer anderen Regulierungsstelle angezeigt werden, wählen Sie diese bitte aus. Für weitere Informationen bitte hier klicken.

**Es gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen. Siehe Police zu weiteren Einzelheiten.

Haben Sie sich verlaufen?

Uns ist aufgefallen, dass Sie sich auf der Website für befinden. Da Sie die Verbindung von einem Standort in der aus herstellen, sollten Sie in Betracht ziehen, wieder zur Domain zu wechseln, für die die -Produktinterventionsmaßnahmen gelten. Es steht Ihnen zwar frei, sich ganz aus eigener Initiative hier umzusehen, aber wenn Sie die Website für Ihr Land aufrufen, werden die entsprechenden Regulierungsinformationen und relevanten Schutzmaßnahmen des gewählten Unternehmens angezeigt. Möchten Sie zu weitergeleitet werden?