Wochenausblick: FOMC-Sitzungsprotokolle offenbaren das Denken der Fed

Diese Woche sehen wir die jüngsten FOMC-Sitzungsprotokolle, die uns Einblicke in die innere Arbeitsweise der Fed geben werden. Außerdem haben wir einige große Daten-Veröffentlichungen. Nach einem unerwarteten Anstieg im Juni stehen die US-Einzelhandelsabsatzzahlen im Vordergrund, sowie die jüngsten VPI-Zahlen für die britische Wirtschaft.

Diese Woche werden die Sitzungsprotokolle vom FOMC-Treffen im Juli veröffentlicht.

Die liegen ziemlich genauso, wie zum zweitägigen Treffen der Fed im letzten Monat.

Die Zinsen wurden nicht vom historischen Tief angehoben und die Fed hat auch nicht bekannt gegeben, wann sie plant das Anleihenkauf-Programm über monatlich 120 Milliarden USD anzupassen.

„Im Dezember letzten Jahres hatte der Ausschuss angekündigt, seine Bestände an Staatsanleihen um mindestens 80 Milliarden USD pro Monat und an hypothekarisch gesicherten Wertpapieren um mindestens 40 Milliarden USD pro Monat aufstocken zu wollen, bis weitere wesentliche Fortschritte bei der Erreichung seiner Ziele der maximalen Beschäftigung und der Preisstabilität erzielt worden sind“, so der FOMC in einer Erklärung. „Seit dem hat die Wirtschaft Fortschritte in Richtung dieser Ziele gemacht, die der Ausschuss in zukünftigen Treffen auch betrachten wird.“

Der O-Ton ist, dass sich die Wirtschaft, trotz schnell steigender Covid-19-Fallzahlen erholt. Allerdings könnten pandemiebedingte Veränderungen der Wirtschaft den Vorsitzenden Powell dazu zwingen, schneller als erwartet handeln zu müssen.

Wir haben in aufeinanderfolgenden VPI-Veröffentlichungen einen Anstieg der Kerninflation gesehen – aber auch ein Sinken der Beschäftigungsquote. Die Beschäftigungszahlen vom letzten Monat waren mit 943.000 neuen Arbeitsplätzen in der US-Wirtschaft unter en stärksten seit Jahren. Außerdem fiel die Arbeitslosenquote auf 5,4%.

Beschäftigung ist einer der wichtigsten Metriken der Fed, bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Gesundheit der Vereinigten Staaten und der Anpassung der Geldmarktpolitik. Wir haben bereits Gerüchte gehört, das Rücknahmen auf dem Weg sein könnten, was die Einsichten, die wir mit den FOMC-Protokollen vom Mittwoch gewinnen könnten, bereits überholen könnte.

Auf der Zahlen-Seite erwarten uns diese Woche die US-Einzelhandelsabsätze. Die Märkte sind gespannt, ob der überraschende Anstieg vom Juni eine einmalige Sache war oder den Beginn eines neuen Trends darstellt.

Kern-Einzelhandelsabsätze stiegen um 1,1% und gesamt stieg der Einzelhandelsabsatz im Juni um 0,6%, was die Märkte nicht erwartet hatten. Auf das Jahr gerechnet sind die Absätze im Vergleich zum Juni 2020 um 18% gestiegen.

Das US-Handelsministerium zitiert Covid-19-Impfungen, niedrige Zinsen und riesige Konjunkturpakete als Treiber des Einzelhandelsabsatzes. Aber wie bereits erwähnt, war das für US-Ökonomen ein kleiner Schock. Mit der langsamen Wiedereröffnung der US-Wirtschaft verlagern sich die Konsumausgaben in Richtung Erfahrungen und Reisen, weg von Konsumgütern.

Tatsächlich wurden bei der letzten Bekanntgaben zum Einzelhandelsabsatz die Zahlen für Mai nach unten korrigiert. Es gab tatsächlich eine Abnahme von 1,7% im Mai statt der ursprünglich berichteten 1,3%. Das lag wieder am Trend weg von Konsumgütern hin zu Erfahrungen.

Um bei Zahlen zu bleiben: der britische Verbraucherpreisindex für Juli kommt am Mittwoch morgen.

Die Zahlen vom Juni zeigten den höchsten VPI seit drei Jahren. Bei 2,5% für Juni, einem Anstieg von 2,1% gegenüber dem Vormonat, liegt die Verbraucherpreisinflation jetzt auf dem höchsten Wert seit 2018. Das könnte die Bank of England dazu bringen, ihre Haltung zu steigenden Zinsen früher zu ändern als erwartet.

Dennoch hielt Gouverneur Bailey auf der Sitzung im August an der zurückhaltenden Haltung der britischen Zentralbank fest und betrachtete die VPI-Inflation als vorübergehend. Die britische Geldmarktpolitik hat diesmal keine Veränderung erfahren.

Allerdings hat die Bank of England ihre langfristige Inflationsaussichten angepasst. Sie glaubt jetzt, dass die Inflation über die nächsten 12 Monate bei 3,1% liegen wird – ein Anstieg gegenüber der Vorhersage vom Juni von 2,8%.

Werden wir wieder einen VPI sehen, der die Erwartungen übertrifft – und wird das genug sein, Gouverneur Bailey und Co. zum Handeln zu bewegen?

Da wir gerade von Zentralbanken sprechen, die Reserve Bank of New Zealand gibt nächste Woche ihre Stellungsnahme zum Zins für August bekannt.

Die Gerüchteküche munkelt, dass die RBNZ die Zinsen bereits nächsten Monat anheben könnten. Sie hat bereits im Juli bekannt gegeben, ihr Programm der quantitativen Lockerung zurückzunehmen, was Beobachter überraschte.

„Unsere derzeitige Erwartung ist, dass die RBNZ die Zinssätze in der geldpolitischen Stellungnahme (MPS) vom August anheben wird, gefolgt von einer anschließenden Erhöhung in jeder weiteren MPS, bis der Zinssatz im Jahr 2022 1,75% erreicht“, sagte Finn Robinson, Ökonom bei Australia and New Zealand Banking Group (ANZ).

Zur Zeit liegt der Kassakurs bei 0,25%, gleichbleibend vom Vorjahr.

Das ist eine wahrscheinliche Antwort auf eine steigenden VPI-Inflation. Die Zahlen vom Juli zeigen einen Anstieg des neuseeländischen Verbraucherpreisindex’ um 1,3%, was die Gesamtinflation auf 3,3% bringt und das Inflationsziel der RBNZ von 1-3% übersteigt.

Wenn es zu einem Zinsanstieg kommt, wäre Neuseeland eines der ersten Länder, wenn nicht sogar das erste Land, das dies tut.

Es ist außerdem die letzte Woche der Earnings Season diesen Quartals. Wir erwarten die Berichte weniger Large Caps, Walmart ist das größte Unternehmen, dass noch berichten muss, aber Sie mit unserem Earnings Kalender sehen, welche Unternehmen ihr Quartalsberichte veröffentlichen.

Top Wirtschafts-Daten

Date  Time (GMT+1)  Asset  Event 
Tue 17-Aug  2.30am  AUD  Monetary Policy Meeting Minutes 
  1.30pm  USD  Core Retail Sales m/m 
  1.30pm  USD  Retail Sales m/m 
       
Wed 18-Aug  3.00am  NZD  Official Cash Rate 
  3.00am  NZD  RBNZ Monetary Policy Statement 
  3.00am  NZD  RBNZ Rate Statement 
  4.00am  NZD  RBNZ Press Conference 
  7.00am  GBP  UK CPI m/m 
  1.30pm  CAD  CPI m/m 
  3.30pm  OIL  US Crude Oil Inventories 
  7.00pm  USD  FOMC Meeting Minutes 
       
Thu 19-Aug  2.30am  AUD  Employment Change 
  2.30am  AUD  Unemployment Rate 
       
Fri 20-Aug  7.00am  GBP  Retail Sales m/m 

 

Top Geschäftsberichte

Mon 16 Aug  Tue 17 Aug  Wed 18 Aug 
Roblox Corporation  Walmart   Lumentum Holdings 
 
Cisco Systems 
 
NVIDIA