Wochenausblick: Kündigt die Fed Rücknahmen ihrer Maßnahmen an?

Alle Blicke sind auf die Federal Reserve gerichtet und darauf, ob sie das FOMC-Treffen vom September dazu nutzen wird, die langerwartete Rücknahme der Anleihenkäufe zu verkünden. In der Zwischenzeit werden die heißen Inflations-Zahlen der letzten Woche die Bank of England zum Nachdenken gebracht haben, ob sie nicht eine falkenartigere Position beziehen sollte.

Kündigt die Fed eine Rücknahme der quantitative Lockerungen an?

Während die Märkte nicht erwarten, dass die Federal Reserve in Richtung einer Rücknahme der Anleihekäufe rast, besteht am Markt ein breiter Konsens darüber, dass sie ab November damit beginnen wird, das Tempo ihres QE-Programms zu reduzieren. Das bedeutet, dass das Treffen diese Woche ein geeigneter Moment für die Fed sein könnte, den Markt vorzuwarnen.

Die VPI-Inflation der letzten Woche trübte die Aussichten ein wenig – sie war etwas schwächer als erwartet, was der Fed etwas mehr Spielraum verschaffte. Die schwachen Arbeitsplatzzahlen für August könnten aber bedeuten, dass die Fed sich noch nicht zu einer Rücknahme im November verpflichten möchte. Sie könnten signalisieren, dass sie immer noch daran glauben, dass eine Rücknahme angemessen ist, ohne aber einen festen Zeitrahmen bekanntzugeben.

Die Anleger werden das größte Interesse daran haben, wie die politischen Entscheidungsträger das Tempo der Erholung am Arbeitsmarkt einschätzen und ob ihrer Meinung nach der Inflationsdruck permanenter ist als gedacht. Man wird die jüngsten Wirtschaftsaussichten genaustens auf Anzeichen dafür beobachten, ob die Fed ihre Meinung zur Geschwindigkeit der Inflation und zum Wachstum ändert.

Bank of England antwortet auf heiße Inflations-Zahlen

Die Bank of England wird beim Treffen diese Woche auf den größten je gemessenen Sprung der Inflation antworten müssen. Die Inflation beschleunigte sich von 2% im Juli auf 3,2% im August und liegt damit deutlich über dem Ziel der Zentralbank von 2%. Könnte das die BoE dazu zwingen, die Geldpolitik früher als erwartet anzuziehen? Eine falkenartige Bank of England wäre ein Schub für den Pfund Sterling.

Die wichtigsten Wirtschaftszahlen

Zusätzlich zum oben genannten warten die Märkte diese Woche gespannt auf eine Reihe wirtschaftlicher Daten, unter anderem eine neue Runde Flash-PMIs für die Euro-Zone, Großbritannien und die USA am Donnerstag. Die Bank of Japan wird sich auch bald wieder treffen. Gouverneur Kuroda merkte kürzlich an, dass die Zentralbank die Geldpolitik falls notwendig weiter lockern werde, etwa durch Zinssenkungen.

Geschäftsberichte von Nike und FedEx

Es stehen nicht mehr viele Geschäftsberichte im Kalender, aber es gibt Updates von Nike, FedEx und weiteren. Nike gab im Juni ein sehr starkes Q4-Ergebnis bekannt, was die Aktie auf Rekordhöhe schießen lies. Verkäufe im vierten Quartal stiegen 96% im Vergleich zum Vorjahr und 21% im Vergleich zu 2019. Die Gewinnmargen verbessern sich durch den greifenden Wandel des Unternehmens zu einer direkten Versorgung des Verbrauchers hin ebenfalls. „Das Finanzjahr 2021 war ein unglaublich wichtiges für NIKE, da wir unsere Consumer Direct Acceleration Strategy an den Markt gebracht haben,“ sagte CEO John Donahoe. Allerdings sind Aktien in letzter Zeit wegen Sorgen über Probleme bei den Lieferketten gefallen, so sind in der Produktion in Vietnam Millionen Einheiten durch Covid verloren gegangen.

„Im Laufe seiner Geschichte war die Aktie von Nike sehr eng mit dem Umsatzwachstum korreliert. Daher glauben wir, dass die Aktie von Nike mit zunehmenden Beweisen dafür, dass die Verkäufe wahrscheinlich ins Stocken geraten werden, bestenfalls Wasser treten wird, bis mehr Klarheit über die Produktionsprobleme besteht, und im schlimmsten Fall unter einer reduzierten Verkaufsprognose und der daraus resultierenden Mehrfachkompression leiden wird“, sagten BTIG-Analysten in einer Notiz, in der die Aktie auf neutral herabgestuft wurde.

Es erwarten uns außerdem Geschäftsberichte von Adobe, General Mills und Costco.

Top Wirtschafts-Daten

Mon Sep 20  12:01am  GBP  Rightmove HPI m/m 
  All Day  JPY  Japan Bank Holiday 
  All Day  CNH  China Bank Holiday 
  7:00am  EUR  German PPI m/m 
  Tentative  EUR  German Buba Monthly Report 
  3:00pm  USD  NAHB Housing Market Index 
  All Day  CAD  Canada Federal Election 
  10:00pm  NZD  Westpac Consumer Sentiment 
Tue Sep 21  All Day  CNH  China Bank Holiday 
  2:30am  AUD  Monetary Policy Meeting Minutes 
  7:00am  CHF  Trade Balance 
    GBP  Public Sector Net Borrowing 
  11:00am  GBP  CBI Industrial Order Expectations 
  1:30pm  CAD  NHPI m/m 
    USD  Building Permits 
    USD  Current Account 
    USD  Housing Starts 
  2:00pm  CNH  CB Leading Index m/m 
  3:30pm  AUD  CB Leading Index m/m 
  Tentative  NZD  GDT Price Index 
Wed Sep 22  Tentative  JPY  Monetary Policy Statement 
  Tentative  JPY  BOJ Policy Rate 
  Tentative  JPY  BOJ Press Conference 
  2:00pm  CHF  SNB Quarterly Bulletin 
  3:00pm  EUR  Consumer Confidence 
    USD  Existing Home Sales 
  3:30pm  Oil  Crude Oil Inventories 
  7:00pm  USD  FOMC Economic Projections 
    USD  FOMC Monetary Policy Statement 
  7:30pm  USD  FOMC Press Conference 
Thu Sep 23  12:00am  AUD  Flash Manufacturing PMI 
    AUD  Flash Services PMI 
  All Day  JPY  Japan Bank Holiday 
  Tentative  EUR  German Import Prices m/m 
  8:15am  EUR  French Flash Manufacturing PMI 
    EUR  French Flash Services PMI 
  8:30am  CHF  SNB Monetary Policy Assessment 
    CHF  SNB Policy Rate 
    EUR  German Flash Manufacturing PMI 
    EUR  German Flash Services PMI 
  9:00am  EUR  Flash Manufacturing PMI 
    EUR  Flash Services PMI 
    EUR  ECB Economic Bulletin 
  9:30am  GBP  UK Flash Manufacturing PMI 
    GBP  UK Flash Services PMI 
  12:00pm  GBP  Bank of England monetary policy decision 
  1:30pm  CAD  Core Retail Sales m/m 
    CAD  Retail Sales m/m 
    USD  US unemployment Claims 
  2:45pm  USD  US Flash Manufacturing PMI 
    USD  US Flash Services PMI 
  3:00pm  USD  CB Leading Index m/m 
  3:30pm  Nat Gas  Natural Gas Storage 
  10:45pm  NZD  Trade Balance 
Fri Sep 24  12:01am  GBP  GfK Consumer Confidence 
  12:30am  JPY  National Core CPI y/y 
  1:30am  JPY  Flash Manufacturing PMI 
  7:00am  EUR  German GfK Consumer Climate 
  9:00am  EUR  German ifo Business Climate 
  3:00pm  USD  New Home Sales 

 

 

Broad rally for equities as UK goes for lockdown-lite, Tesla fails to spark, precious metals under pressure

European markets rose 1% in early trade on Wednesday, extending mild gains from the previous sessions following the steep selling on Monday. Yesterday, the S&P 500 rose 1%, and the Nasdaq climbed 1.7%, whilst markets across Europe were a little more mixed with London and Frankfurt higher but Paris lower.

Today sees solid bid across sectors and bourses with a slate of manufacturing and services PMIs in focus. The FTSE 100 recovered the 5,900 level, with even IAG and easyJet getting in on the action, rising 6% each. Safe-haven play Fresnillo was off by a similar margin as silver and gold prices come under a good deal of pressure again today.

There is no clear evidence for the airlines to rally except that perhaps there was an overreaction earlier in the week.

PMIs underline the fragility of the recovery

I will issue the usual caveat about extrapolating too much from these diffusion indices, but they do highlight an interesting trend. The manufacturing sector can sustain a recovery as firms can work out how to function in the new environment, but it’s harder for many service sector businesses to operate at all, which drags on the number.

Service sector companies are also much more exposed to the caprice of lockdowns. Both German and French services PMIs came in under 50, indicating contraction (survey respondents think things are worse than the month before), while both countries’ manufacturing PMIs pointed to expansion.

The UK is heading for a second lockdown-lite

This will dent the recovery and hit some sectors especially hard, but perhaps more importantly this is spurring the chancellor into action. With the furlough scheme slated to end in October, there is a risk of a jobs calamity even without further lockdown restrictions, which are a possibility.

Rishi Sunak is reported to be working on new plans to support jobs, which may ease worries among investors that the UK economy could fall off a cliff for a second time just as the Brexit process reaches its finale.

Individual stocks are putting some very big moves daily which only indicates the kind of dislocation in market pricing, uncertainty about the path of the pandemic and the fact that no one really knows where a lot of these securities ought to be trading.

Whether it’s value or growth, tech or travel, the unevenness of both the recovery and government policy means it’s hard to know what a fair value is. Trying to extrapolate a narrative to fit all of this is often a fool’s errand.

Tesla stock tumbles after Battery Day reveals fall flat

A case in point: Tesla shares fell over 5% and extended their decline by a further 7% in after-hours trading, despite Elon Musk outlining the company’s plans to halve the cost of battery manufacturing and market an electric car at $25,000. The new battery tech would deliver 16% more range and x6 more power, but the company said production in volume is three years away.

There is some debate about whether Tesla’s Battery Day announcements amount to incremental or revolutionary changes to battery technology, but two things are clear: Tesla has not suddenly acquired warp speed capability, but clearly the company has a roadmap to cheaper, longer life battery technology that it will make itself and will allow it to lead the EV field for a while longer.

Panasonic and other suppliers were hit with Tesla planning to make its own battery. Nevertheless, given all the anticipation around a potential game-changer in battery technology, investors were a little underwhelmed by the news. Tesla’s Frankfurt-listed shares declined 7% at the open, before paring losses a touch.

Nike climbs as online sales surge, Ant Group takes another IPO step

Nike shares shot higher after-market following an 82% rise in online sales, with the company expecting to benefit from a permanent shift to direct online sales. EPS of $0.95 beat the $0.47 expected, on revenues of $10.6bn vs the $9bn expected. Nike continues to benefit from its strong brand presence that is akin to Apple in the smartphone space, as well as large investments in its web and mobile platforms. Shares in Adidas and Puma rose about 4% on the read-across.

Ant Group took a step closer to its mega-IPO after it submitted documents for registrations of the Shanghai side of the listing. The company plans to list both on Shanghai’s STAR Market and in Hong Kong, with valuation estimates in the region of $250bn-$300bn.

Cable softens, BoE Baily fails to quell negative rate fears

In FX, GBPUSD traded under 1.27 in early European trade after the downside breach of the 200-day EMA presented bears with an obvious momentum play. Yesterday’s move under the 1.2760 level has opened up the path to further losses and today the pair is trading through the 100-day line and testing the 38.,2% retracement at 1.2690.

Whilst Andrew Bailey attempted some push back on negative rates, saying they are not imminent, the takeaway from his comments was that this unorthodox and dangerous tool is very much being actively considered by the bank’s Monetary Policy Committee.

Chart: GBPUSD downside exposed

The USD continues to find bid, which is weighing on gold. DXY extended its push out of the channel, forcing gold to trade under $1,900 and test the 50% retracement around $1875, corresponding with the horizontal support of the descending triangle formed by the August lows. Silver has a bearish bias after breaching the August low.

Chart: Dollar continues breakout

 

Chart: Gold tests 50% retracement

Chart: Silver breaks August lows

CySEC (Europa)

Produkte

  • CFD
  • Aktienhandel
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung bis zu 20.000 EUR
  • Versicherung mit 1.000.000 € Deckungsbetrag**
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Safecap Investments Limited („Safecap“) Reguliert von der CySEC unter der Lizenznummer 092/08 und von der FSCA unter Lizenznummer 43906.

FSC (Weltweit)

Produkte

  • CFD
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo
  • Versicherung mit 1.000.000 $ Deckungsbetrag**

Markets.com, betrieben von Finalto (BVI) Limited („Finalto BVI”) Besitzt eine Lizenz der B.V.I Financial Services Commission („FSC“) mit der Lizenznummer SIBA/L/14/1067.

FCA (Britische)

Produkte

  • CFD
  • Spread-Wetten
  • Strategy Builder

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • FSCS-Anlegerentschädigung von bis zu 85.000 GDP. *Abhängig von Kriterien und Teilnahmeberechtigung
  • Versicherung mit 1.000.000 £ Deckungsbetrag**
  • Schutz vor Negativsaldo

Markets.com, betrieben von Finalto Trading Limited Reguliert von der Financial Conduct Authority („FCA“) unter der Lizenznummer 607305.

ASIC (Australien)

Produkte

  • CFD

  • Kundengelder werden in getrennten Bankkonten geführt
  • Elektronische Bestätigung
  • Schutz vor Negativsaldo
  • Versicherung mit 1.000.000 $ Deckungsbetrag**

Markets.com, betrieben von Finalto (Australia) Pty Limited Hat bei den Australian Financial Services die Lizenznummer 424008 und wird von der Australian Securities and Investments Commission („ASIC“) reguliert”).

Nach der Auswahl einer dieser Regulierungsstellen werden die entsprechenden Informationen auf der gesamten Website angezeigt. Wenn Sie möchten, dass die Informationen einer anderen Regulierungsstelle angezeigt werden, wählen Sie diese bitte aus. Für weitere Informationen bitte hier klicken.

**Es gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen. Siehe Police zu weiteren Einzelheiten.

Haben Sie sich verlaufen?

Uns ist aufgefallen, dass Sie sich auf der Website für befinden. Da Sie die Verbindung von einem Standort in der aus herstellen, sollten Sie in Betracht ziehen, wieder zur Domain zu wechseln, für die die -Produktinterventionsmaßnahmen gelten. Es steht Ihnen zwar frei, sich ganz aus eigener Initiative hier umzusehen, aber wenn Sie die Website für Ihr Land aufrufen, werden die entsprechenden Regulierungsinformationen und relevanten Schutzmaßnahmen des gewählten Unternehmens angezeigt. Möchten Sie zu weitergeleitet werden?