Wochenausblick: Die US-Arbeitsmarktzahlen zeichnen eine robuste Wirtschaftslage

Die US-Arbeitsmarktzahlen werden diese Woche das bestimmende Thema sein, getrieben von der Hoffnung, dass die Neueinstellungen die unter den Erwartungen zurückgebliebenen Mai-Werte übertreffen. Auch treffen sich die OPEC und ihre Partner, wobei die Drosselung der Fördermengen einer der brennendsten Punkte auf der Agenda sein wird. Im Fokus des neusten PMI steht die Produktion in China.

Beim Blick auf die Daten, fallen die US-Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft als wichtigster Bericht dieser Woche ins Auge.

Die Arbeitsmarktzahlen bleiben auch diese Woche wichtig, da die vergangenen Werte hinter den Erwartungen zurückgeblieben waren. Es bleibt spannend, ob die Zahlen das Narrativ des Wirtschaftsaufschwungs in den USA untermauern.

Im Mai wurde die Schaffung 671.000 neuer Jobs erwartet. Letztendlich waren es 559.000. Trotzdem und obwohl die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft den Erwartungen nicht gerecht wurden, ist die Arbeitslosenquote von 6,1% auf 5,8% zurückgegangen. Die Arbeitsmarktzahlen sind ein Parameter, der von der Fed besonders genau betrachtet wird, bevor eine Anpassung der Geldpolitik erfolgt. Eine stete Abnahme der Arbeitslosenzahlen ist daher eine gute Sache für die Größen der US-Finanzindustrie.

Der Mai war eine kleine Enttäuschung, aber nichts im Vergleich zur starken Abweichung im April. Damals wurden 1 Million neue Jobs erwartet. Am Ende waren es 278.000. Die Mai-Werte zeigen also eine beeindruckende Beschleunigung bei der Schaffung neuer Stellen, auch wenn die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind.

Auch wenn neue Stellen geschaffen werden, liegen die USA noch immer unter Vorkrisenniveau. Der Arbeitsmarkt lässt im Vergleich zu normalen Werten nach wie vor etwa 7 Millionen Arbeitsstellen vermissen – was die Fed zum Anlass für eine weiterhin lockere Geldpolitik nimmt.

Der Produktions-PMI für China steht ebenfalls im Fokus. Beobachter und Investoren warten gespannt darauf, ob sich die Dynamik von Mai auch im Juni weiterhin zeigt.

In diesem Kontext steht auch der Caixin PMI, der Referenzwert der industriellen Produktion in China. Dieser erreichte im Mai 52.0. Das ist der höchste Wert seit Dezember 2020 und ein leichter Anstieg von den 51.9 im April. Werte über 50 in den Einkaufsmanager-Indizes zeigen Wachstum an.

Die gesteigerten Produktionszahlen im Mai wurden getrieben durch höhere Exporte und Inlandsnachfrage, aber hohe Rohstoffpreise und Probleme in den Lieferketten versetzten dem Wachstum einen Dämpfer – also eine ganz ähnliche Entwicklung, wie man sie gerade im amerikanischen Produktionssektor sieht.

Vor dem Hintergrund ungebremst weiter steigender Ölpreise steht am kommenden Donnerstag das Juli-Treffen des OPEC JMMC an. Für die Sorte Brent wurde zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts die Marke von 75 USD überschritten, während sich WTI um 73,50 USD eingependelt hat.

Werden die besseren Ölpreise dazu führen, dass die OPEC+ den Ölhahn weiter aufdreht? Auf dem Prüfstand stehen die Fördermengen ab August, wobei einige Mitglieder wie Russland einen stärkeren Anstieg favorisieren. Es wird mit der besseren Gesamtsituation argumentiert, welche sich viel positiver darstellt als während der Pandemie; warum also sollte man die Einschränkungen nicht weit mehr lockern als geplant?

Die Antwort ist einfach: Die OPEC muss auch weiterhin vorsichtig vorgehen. Neben wirksamen Impfstoffen und immer weniger Covid-19-Erkrankten in den wichtigen ölimportierenden Ländern, ist das beständige Vorgehen der OPEC mitverantwortlich für die Stärkung der Ölpreise. Eine Flutung des Marktes mit mehr Rohöl könnte zu einer Übersättigung und fallenden Preisen führen, insbesondere da ein Iran jenseits des Atomabkommens im Hintergrund lauert.

Die OPEC und ihre Partner haben von Mai bis Juli täglich 2,1 Millionen Barrel (bpd) Öl weltweit vermarktet. Nach dem Juli-Treffen sind vermutlich höhere Fördermengen zu erwarten, aber es wird nicht einfach die richtige Balance zu finden. Dieser Drahtseilakt ist der OPEC+ in den vergangenen Jahren gut gelungen und man kann davon ausgehen, dass diese Strategie auch zukünftig zum Tragen kommen wird.

Top Wirtschafts-Daten

Date  Time (GMT+1)  Asset  Event 
Tue 29-Jun  3.00pm  USD  CB Consumer Confidence 
       
Wed 30-Jun  2.00am  CNH  Manufacturing PMI 
  1.30pm  CAD  GDP m/m 
  3.30pm  OIL  US Crude Oil Inventories 
       
Thu 01-Jul  All Day  OIL  OPEC-JMMC Meetings 
  8.55am  EUR  German Final Manufacturing PMI 
  3.00pm  USD  ISM Manufacturing PMI 
       
Fri 02-Jul  1.30pm  USD  US Nonfarm Payrolls 

 

Top Geschäftsberichte

Date  Company  Event 
Wed 30-Jun  Micron  Q3 2021 Earnings 
  General Mills  Q4 2021 Earnings 
  Constellation Brands  Q1 2022 Earnings 
     
Thu 01-Jul  H&M  Q3 2021 Earnings 
  Wallgreens Boots Alliance  Q2 2021 Earnings