Wochenausblick: Im Brennpunkt stehen die Beschäftigungszahlen

Diese Woche dreht sich alles um wirtschaftliche Größen. Der Beschäftigungsbericht für die USA wird am Freitag veröffentlicht, wir beginnen die Woche aber mit den jüngsten PMI-Daten zur chinesischen Fertigungsindustrie. OPEC und ihre Verbündeten werden ebenfalls ein Treffen abhalten. Es wird also eine volle Woche für die Weltwirtschaft.

Der US-Arbeitsmarkt hat uns in den vergangenen 18 Monaten in Abgründe und enorme Höhen geführt. Die Pandemie hat sicher ihre Spuren hinterlassen, aber mit erhöhten Beschäftigung haben wir neues Leben in die Venen der US-Wirtschaft fließen sehen.

Betrachten Sie nur einmal die Beschäftigungszahlen des letzten Monats. Die Zahlen für Juli zeigten einen die Erwartungen übertreffenden Zuwachs von 943.000 neuen Arbeitsplätzen.

Am Freitag werden nun die Beschäftigungszahlen für August herausgegeben. Die Märkte werden sie natürlich genau im Blick behalten. Es ist ja auch die große Veröffentlichung des Monats. Aber vor dem Hintergrund der Trends, die wir 2021 beobachten konnten, nehmen die Beschäftigungszahlen diese Woche eine andere Form an.

So kamen zum Beispiel für Beschäftigungszahlen für April 785.000 neue Arbeitsplätze hinzu, eine Steigerung zum Vormonat um 200.000. Aber im Mai sank der NFP-Bericht um über 500.000 auf 269.000.

Juni und Juli zeigten aufeinanderfolgend Wachstum, aber es ist wichtig, sich davon nicht ablenken zu lassen. Wir haben in der jüngeren Vergangenheit gesehen, dass Wachstumsflauten auf Boom-Monate folgen können.

Die Federal Reserve hat ihre politischen Entscheidungen deutlich an die Gesundheit des Arbeitsmarkts geknüpft, sodass dieser Bericht nach dem Jackson Hole Symposium letzte Woche von besonderem Interesse sein dürfte.

So wie Beginn eines neuen Monats uns einen weiteren US-Arbeitsmarktbericht bringt, bringt er uns ebenfalls ein neues Treffen der OPEC+.

Letzte Woche fielen die Benchmarks für WTI und Brent auf 3-Monats-Tiefs, obwohl sie sich seitdem wieder etwas erholt haben. Brent hat bereits die 70 USD-Marke wieder überschritten und WTI steht auf über 67 USD.

Sich ändernde Nachfrageerwartungen könnten sich auf den Rohöl-Preis auswirken. Schlüssel-Importeure haben Reisebeschränkungen oder neue Lockdowns verhängt. Einige chinesische Öl-Häfen zum Beispiel haben durch steigende Fallzahlen der Delta-Varianten COVID-19 schließen müssen.

Aber OPEC+ hat ihren Kurs bisher beibehalten. Sie haben sich immer noch der Produktsteigerung um etwa 400.000 Barrel pro Tag pro Monat ab August verschrieben. Auch auf Drängen von Präsident Biden haben sie bisher keinen Anlass gesehen, diese Zahlen nach oben zu schrauben. Bisher liegt das Niveau bei 400.000 Barrel pro Tag pro Monat.

Es ist wichtig alles zu wiederholen, was OPEC und ihre Alliierten diese Jahr unternommen haben, um die Ölpreise zu stützen. Angesichts der weltweit zunehmenden COVID-19-Fälle könnte sich die Balance zwischen Angebot und Nachfrage, die das Kartell zu erhalten versucht, verschieben, aber OPEC+ zählt vermutlich auf anziehende Impfprogramme, um das zu erhalten.

Wir wissen alle, dass Öl einer der Schlüsselstoffe für Wirtschaftswachstum in unserem, auf fossilen Brennstoffen basierenden Weltwirtschaftssystem. China ist der weltweit größte Importeur von Rohöl, daher wird die Produktionsleistung des Landes genau beobachtet – insbesondere angesichts potenziell niedrigerer Ölimporte in den letzten Monaten.

Wir könnten die Wirkung von weniger Öl und einem massiven Anstieg von Fällen der Delta-Variante in den PMI-Zahlen für das produzierende Gewerbe für August sehen.

Der Wert vom Juli von 50,4 war der kleinste seit 15 Monaten. Junis 51,3 war eine leichte Steigerung der 51,0 vom Mai, aber der Trend scheint eine sich verlangsamende Produktionsleistung in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft zu sein.

Die Schließung von Häfen wird der Produktionsmenge keinen Gefallen tun. Und zur Zeit hohe Rohstoffpreise ebenfalls nicht. Arbeitskräftemangel und höhere Input-Kosten haben ihren Teil zu einer Verlangsamung der Produktion auch in Großbritannien und den USA beigetragen. Das ist kein auf China beschränktes Phänomen.

Ein PMI-Wert über 50 deutet auf Wachstum hin, aber wir sehen China gefährlich nahe dran, darunter zu fallen. Die PMI-Veröffentlichung am Dienstag wird es zeigen.

 

Top Wirtschafts-Daten

 

Date  Time (GMT+1)  Asset  Event 
Mon 30-Aug  3.00pm  USD  US Pending House Sales 
       
Tue 31-Aug  2.00am  CNH  Manufacturing PMI 
  1.30pm  CAD  GDP m/m 
  2.45pm  USD  Chicago PMI 
  3.00pm  USD  CB Consumer Confidence 
       
Wed 01-Sep  ALL DAY  OIL  OPEC Meetings 
  ALL DAY  OIL  OPEC-JMMC Meetings 
  2.30am  AUD   GDP m/m 
  8.55am  EUR  German Final Manufacturing PMI 
  1.15pm  USD  ADP Nonfarm Employment Change 
  3.00pm  USD  ISM Manufacturing PMI  
  3.30pm  OIL  US Crude Oil Inventories 
       
Thu 02-Sep  3.30pm  GAS  US Natural Gas Inventories 
       
Fri 03-Sep  1.30pm  USD  US Nonfarm Payrolls 
  1.30pm  USD  Average Hourly Earnings 
  1.30pm  USD  Unemployment Rate 
  3.00pm  USD  ISM Services PMI 
  Tentative  GBP  Monetary Policy Report Hearings