Mitteilung über die ab 29.01.2017 geltenden Änderungen

Vielen Dank, dass Sie sich dafür entschieden haben, bei Markets.com, betrieben von Safecap Investments Limited („Safecap“, „wir“ oder „uns“), zu handeln.

Bei diesem Schreiben handelt es sich um eine formelle Mitteilung, in der Sie über einige Änderungen der Bestimmungen, die Ihre Handelsaktivitäten bei uns betreffen, informiert werden. Einige der geplanten Änderungen wirken sich ab dem 29. Januar 2017 möglicherweise direkt auf Ihre offenen Positionen aus. Es ist ggf. erforderlich, dass Sie auf der Grundlage der von uns in diesem Schreiben dargelegten Informationen Maßnahmen ergreifen müssen. Wir bitten Sie deshalb dringend, sich die Zeit zu nehmen und dieses Schreiben sorgfältig zu lesen. Falls Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte über unsere Kontaktseite oder im Live-Chat.

(a) Regulatorische Änderungen

Unsere inländische Regulierungsbehörde – die zypriotische Börsenaufsichtsbehörde – unternimmt derzeit Anstrengungen, um die Verhaltensstandards über die gesamte Branche für Differenzkontrakte („CFDs“) hinweg zu verbessern, um dadurch für alle Kunden faire Ergebnisse sicherzustellen. Diese Initiative der zypriotischen Börsenaufsichtsbehörde entspricht weitgehend den von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde („ESMA“) herausgegebenen Richtlinien, die von anderen Regulierungsbehörden in der Europäischen Union eingeführt werden bzw. deren Einführung geplant ist.

Wir sind ein Investmentunternehmen und Broker, das bzw. der letztlich von Playtech Plc kontrolliert wird, einem an der Londoner Börse gelisteten FTSE 250-Unternehmen mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von ca. 2,6 Mrd. GBP. Angesichts dessen betrachten wir die faire Behandlung aller unserer Kunden in einem transparenten und sicheren Handelsumfeld als wesentlich, um uns langfristig das Vertrauen unserer Kunden zu sichern. Aus diesem Grund unterstützen wir diese regulatorischen Bestrebungen in vollem Umfang und ergreifen die untenstehenden Maßnahmen, um auf diese Bestrebungen einzugehen.

(b) In dieser Mitteilung angesprochene Themen, die von Ihnen zu beachten sind

Sachnummer Allgemeine Beschreibung Wichtige Hinweise und Warnungen*
1 Einführung des niedrigeren Standard-Hebelverhältnisses von 1:50 und der Option, die Hebelverhältnisse 1:25, 1:100 und 1:200 in Abhängigkeit der zugrundeliegenden Instrumente und unserer Hebelrichtlinie zu wählen.
  • Die Änderung des Hebels wird sich auf Ihre offenen Positionen auswirken.
  • Bei Handelskonten bestehender Kunden werden die Hebelverhältnisse beibehalten, sofern diese nichts Anderes wählen.
2 Beschränkungen der Hebelverhältnisse für weniger erfahrene Privatkunden
  • Einführung von Definitionen für erfahrene und weniger erfahrene Anleger
  • Wie unter Punkt 1 angegeben, können bestehende Kunden nach ihrem eigenen Ermessen mit einem niedrigeren Hebelverhältnis handeln.
  • Kriterien für das Mapping von Anlegern von weniger erfahren bis erfahren
3 Schutz gegen negativen Kontostand
  • Diese Funktion steht bereits allen unseren Kunden zur Verfügung.
4 Änderung des Margin-Close-Out-Levels von 20 % auf 50 %

Änderung der Margin-Call-Benachrichtigungen bei einem Stand von nur 70 %
  • Dies kann sich ab 29. Januar 2017 auf Ihre offenen Positionen auswirken. Es besteht ggf. Handlungsbedarf.
  • Margin-Call-Benachrichtigungsfunktion exklusiv für Web-/Mobil-Trader von Markets.com
  • Die Kunden sind zu jedem Zeitpunkt weiterhin für die Überwachung der Performance Ihrer Handelskonten und die Ergreifung entsprechender Maßnahmen verantwortlich.
5 Beendigung von Boni
  • Boni, die vor dem Stichtag (wie unten definiert) vergeben wurden, verfallen und werden beendet.
6 Einführung des Handelsmodus Marktausführung
  • Verfügbar für alle Web-/Mobil-Trader und MT4-Benutzer von Markets.com
  • Hierdurch ändert sich die Art und Weise, wie Sie bei uns handeln.
7 Änderungen der Inaktivitätsgebühr
  • Änderung der Inaktivitätsgebühr von 5 USD auf 10 USD pro Monat
  • Dies gilt für Handelskonten, die seit dem letzten Handelstag länger als drei Monate inaktiv sind.
8 Überarbeitete Richtlinie zur besten Ausführung
  • Die überarbeitete Richtlinie zur besten Ausführung spiegelt die Leitlinien wider, die im am 11. Oktober 2016 von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde („ESMA“) herausgegebenen Fragen-und-Antworten-Dokument dargelegt wurden.
  • Definiert u. a. die Quellen der Preise für die zugrundeliegenden Finanzinstrumente, die Auftragsarten und die Art unserer Spreads und Gebühren.
9 Überarbeitete Richtlinie zu Interessenkonflikten
  • Die überarbeitete Richtlinie zu Interessenkonflikten spiegelt die Leitlinien wider, die im am 11. Oktober 2016 von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde („ESMA“) herausgegebenen Fragen-und-Antworten-Dokument dargelegt wurden.
  • Wir erläutern unseren Umgang mit Ihnen im Eigenhandel und wie wir die Vermeidung von Interessenkonflikten anstreben.
10 Einführung einer neuen Beschwerdeseite auf unserer Handelsplattform
  • Unser Ziel ist es, Ihnen die Kommunikation mit uns zu erleichtern sowie die Effizienz unserer Services zu verbessern.
11 Dokument mit wichtigen Informationen für Anleger
  • Dies ist Teil unserer Kultur einer fairen Behandlung von Kunden. Sie erhalten damit zusammenfassende Informationen über uns, unsere Services und unsere Pflichten Ihnen gegenüber.
12 Überarbeitete Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Handel
  • Spiegelt alle oben genannten Änderungen wider sowie einige andere Änderungen, die von europäischen Regulierungsbehörden eingeführt wurden.
*In der vollständigen Analyse dieser Mitteilung finden Sie alle Geschäftsbedingungen.
(c) Stichtag für die Einführung aller in dieser Mitteilung erwähnten Punkte

Der Stichtag für die Einführung aller in dieser Mitteilung beschriebenen Änderungen ist der 29. Januar 2017, sofern hierin nicht anders angegeben.

(d) Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen

Alle oben genannten Änderungen werden in Anhang 1 dieser Mitteilung im Detail dargelegt.

Bitte betrachten Sie dieses Schreiben als formelle Mitteilung, in der Sie über die angestrebten Änderungen an den für Ihre Handelsaktivitäten bei uns geltenden Bedingungen informiert werden. Bitte setzen Sie uns davon in Kenntnis, falls für Ihr Handelskonto bestimmte Maßnahmen unsererseits notwendig sind. Wenn wir von Ihnen nichts Gegenteiliges hören, werden wir davon ausgehen, dass Sie alle geplanten Änderungen akzeptieren. Im Fall von Abweichungen zwischen den Bedingungen der hierin dargelegten angestrebten Änderungen (einschließlich Anhang 1) und den überarbeiteten Geschäftsbedingungen, die am 29. Januar 2017 auf unserer Website veröffentlicht werden, gelten die Geschäftsbedingungen.

Falls Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte über unsere Kontaktseite oder im Live-Chat.

Safecap und Markets.com engagieren sich für eine Kultur, in der alle unsere Kunden fair behandelt werden. Wir möchten Ihnen ein Handelserlebnis bieten, bei dem Ihnen durch Markets.com mit mehr als 2.000 CFD-Instrumenten eine vielfältige Auswahl und umfangreiche Funktionen geboten werden. All dies wird durch das stabile finanzielle und operationale Ansehen unserer Gruppe untermauert.

Vielen Dank, dass Sie Markets.com beständig den Vorzug geben!

Mit freundlichen Grüßen



Marios Hadjiyiannakis
Chief Executive Officer
ANHANG 1 – Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen

  1. Einführung eines niedrigeren Standard-Hebelverhältnisses von 1:50

    Der Handel mit hebelfinanziertem Kapital bedeutet, dass Sie mit Beträgen handeln können, die deutlich höher sind als das von Ihnen investierte Kapital, da es lediglich als Margin (Sicherheitshinterlegung) dient. Durch einen hohen Hebel kann sich der potenzielle Gewinn, aber auch der potenzielle Verlust deutlich erhöhen.

    Die wichtigsten regulatorischen Änderungen und unsere geplanten Maßnahmen lauten folgendermaßen:

    Für Privatkunden wie Sie gilt ein niedrigeres Hebellimit, bei dem der Standardwert von 1:50 nicht überschritten werden kann, sofern der Privatkunde sich nicht dazu entschlossen hat, diesen Standardwert auf ein anderes Hebelverhältnis zu ändern.

      Unser Ansatz:

    1. Bestehende Kunden wie Sie informieren wir hiermit darüber, dass wir Ihnen weiterhin die Hebelverhältnisse, die Sie bereits für Ihr Handelskonto gewählt haben, anbieten werden, sofern Sie nicht die geringere Standard-Hebelstufe von 1:50 („Standard-Hebelstufe“) oder eine andere niedrigere Hebelstufe, die auf der Grundlage unserer Hebelrichtlinie zum Zeitpunkt Ihrer Handelsaktivitäten möglicherweise gilt, wählen. Das Hebelverhältnis kann folgendermaßen geändert werden:

      • Wenn Sie Web-/Mobil-Trader bei Markets.com sind, können Sie das Hebelverhältnis über die Menü-Registerkarte auf die von Ihnen gewünschte Stufe ändern.

      • Wenn Sie MT4 verwenden, können Sie das Hebelverhältnis auf die von Ihnen gewünschte Stufe ändern, indem Sie im MT4-Menü „Mein Konto“ einen Antrag stellen.

      • Beachten Sie, dass es bis zu einen Werktag dauern kann, bis Änderungen in Kraft treten. Während dieses Zeitraums gelten weiterhin Ihre vorherigen Hebelverhältnisse.

      Unsere Hebelverhältnisse über die Anlageklassen Devisen („FX“), Rohstoffe, Indizes, Aktien, ETFs und Anleihen („Anlageklassen“, „Anlagen“, „Instrumente“ oder „Produkte“) hinweg variieren zwischen 1:25, 1:50, 1:100 und 1:200. Unten finden Sie die geltenden Hebelverhältnisse: Beachten Sie, dass die Hebelverhältnisse entsprechend unserer Geschäftsbedingungen auf der Grundlage unserer eigenen internen Hebelrichtlinie, die regulatorischen Anforderungen und/oder Höchstwerten unterliegt, festgelegt werden. Obwohl wir alle Anstrengungen unternehmen, um Sie innerhalb einer angemessenen Frist über Änderungen am Hebelverhältnis eines Instruments oder einer Anlageklasse zu informieren, behalten wir uns das Recht vor, die Hebelverhältnisse nach vernünftigem Ermessen ohne vorherige Ankündigung zu ändern, um u. a. die Marktbedingungen und -volatilität widerzuspiegeln.

      Wenn Sie sich entscheiden, mit der Standard-Hebelstufe (1:50) oder niedrigeren Hebelstufen zu handeln, gilt dies am 29. Januar 2017 gleichzeitig auch für Ihre offenen Handelspositionen. Das bedeutet, dass Ihre Handelspositionen betroffen sein werden.

      Beispiel: Wenn Sie eine offene Position für das Währungspaar EUR/USD haben, für die aktuell ein Hebelverhältnis von 1:200 gilt und Ihre anfängliche Margin 1.000 USD betrug, hat Ihre Position einen Nominalwert von 200.000 USD.

      Wenn Sie das Standard-Hebelverhältnis am 29. Januar 2017 auf 1:50 ändern möchten, müssen Sie zusätzliche 3.000 USD einzahlen (d. h. Ihre Gesamteinzahlung wird auf 4.000 USD steigen), um die Position von 200.000 USD zu stützen. Wenn Sie keine Zusatzzahlung leisten, kann Ihr Margin-Level auf oder unter das Margin-Close-Out-Level (das am 29. Januar 2017 auf 50 % geändert wird) sinken und Ihre Position wird aufgelöst.

    2. Für alle neuen Kunden: Alle Kunden erhalten das Standard-Hebelverhältnis von 1:50 und haben während oder nach der Kontoeröffnung die Option, das Hebelverhältnis, mit dem sie handeln möchten, zu ändern. Die Kunden werden außerdem über die maximalen Hebelverhältnisse, die laut unserer Hebelrichtlinie für die Anlageklassen bzw. Anlagen für Einzelpersonen gelten, informiert.

    3. Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hebel zu einem späteren Zeitpunkt zu erhöhen, gilt dies auch gleichzeitig für Ihre offenen Handelspositionen.


  2. Beschränkungen der Hebelverhältnisse für weniger erfahrene Privatkunden

    Von uns wird gefordert, dass wir die Begrenzung der erlaubten Höhe des Hebels für potenziell weniger erfahrene Privatkunden in Betracht ziehen.

    Wir führen folgende Definitionen ein:

    1. Erfahrene Privatanleger: Kunden, die im Eignungstest von Safecap gut abgeschnitten haben, weisen damit einen zufriedenstellenden Kenntnis- und Erfahrungsschatz beim Handel mit komplexen Finanzinstrumente wie CFDs nach.
    2. Weniger erfahrene Privatanleger: Kunden, die im Eignungstest durchschnittlich abgeschnitten haben. Obwohl solche Kunden als im Besitz eines gewissen Kenntnis- und Erfahrungsschatzes beim Handel mit komplexen Finanzinstrumenten wie CFDs erachtet werden, werden sie erst für den Handel zugelassen, nachdem sie umfassende Risikowarnungen erhalten haben, die sie zur Kenntnis nehmen, akzeptieren und zu denen sie ihr Einverständnis geben. Um diese Kunden noch weiter zu schützen, führen wir Beschränkungen des Hebels ein, den sie beim Handel anwenden können. Diese Beschränkungen gelten, bis der Kunden innerhalb von vier aufeinander folgenden Monaten 40 Trades getätigt hat, wobei in jedem der vier Monate mindestens zwei Trades abgewickelt werden müssen.

        Unser Ansatz:

      1. Bestehende Kunden wie Sie haben die Wahl, die Hebelverhältnisse, mit denen Sie handeln, auf 1:25, 1:50, 1:100 und 1:200 zu ändern. Dabei gelten die Bedingungen unserer Hebelrichtlinie wie oben beschrieben.

      2. Alle neuen Kunden, die als weniger erfahren eingestuft werden: Wir werden, wenn wir solche Kunden annehmen, die verfügbaren Hebelverhältnisse stets auf die niedrigere Standardstufe von 1:50 oder eine andere niedrigere Stufe, wie in unserer jeweils gültigen Hebelrichtlinie dargelegt, begrenzen.



    3. Das Mapping von weniger erfahrenen Privatkunden zu erfahrenen Privatkunden, die höhere Hebelverhältnisse wählen können, geschieht automatisch nach Abschluss von 40 Trades, die in den ersten vier Handelsmonaten eröffnet wurden. Bedingung ist außerdem, dass in jedem der vier Monate mindestens zwei (2) Trades eröffnet worden sein müssen. Wir werden die betroffenen Kunden dementsprechend über diese Änderung informieren.


  3. Schutz gegen negativen Kontostand

    Einige Regulierungsbehörden, u. a. der deutsche Regulierer BAFIN, empfehlen, dass Investmentfirmen einen Schutz gegen einen negativen Kontostand einführen. Einfach ausgedrückt heißt das, dass Sie nicht mehr als den Betrag, den Sie auf Ihr Handelskonto eingezahlt haben, plus mithilfe dieser Einzahlungen beim Handel erzielte Gewinne verlieren können.

    Unser Ansatz:

    Wir freuen uns, Sie darüber zu informieren, dass alle unsere Kunden bereits von einem Schutz gegen einen negativen Kontostand profitieren. Sie und alle unsere Kunden haften nie für Verluste, die die von Ihnen bei uns eingezahlten Beträge plus angesammelte Gewinne, die Sie mit Ihrem Handel generiert haben, übersteigen.

  4. Änderungen des Margin-Close-Out-Levels von 20 % auf 50 % und der Margin-Call-Benachrichtigungen

    Wie bereits im Margin-Call-Plan auf unserer Handelsplattform sowie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel dargelegt, liegt es in Ihrer alleinigen Verantwortung, das Margin-Level für Ihre Positionen in Echtzeit über Ihre Web-Handelsplattform oder Ihre Mobil-/Tablet-App zu überwachen.

    Um Ihre Interessen noch weiter zu schützen, führen wir zwei wesentliche Änderungen ein:

    1. Wir erhöhen das Margin-Close-Out-Level von derzeit 20 % auf 50 %, sodass das Risiko auf den Verlust des größeren Teils Ihres Kapitals reduziert wird. Das Margin-Level von 50% ist die Mindest-Margin, die Sie für Ihre offenen Positionen beibehalten müssen.

    2. Wenn Sie Kunde der Web-/Mobil-Handelsplattform bei Markets.com sind und der Wert Ihrer Positionen unter 70 % der anfänglichen Margin-Anforderung fallen sollte, senden wir Ihnen eine E-Mail und/oder eine andere Benachrichtigung. Dabei handelt es sich um eine Änderung der Benachrichtigungen, die Ihnen derzeit bei den Ständen von 60 % und 40 % der anfänglichen Margin zugesandt werden, und um eine Frühwarnung bezüglich der Performance Ihrer offenen Positionen bei uns. Beachten Sie, wenn Sie MT4-Kunde sind, dass Sie beim Stand von 70 % keine entsprechende Benachrichtigung erhalten.

      Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um einen zusätzlichen Service von uns handelt und sich dadurch weder hinsichtlich der Performance Ihres Handelskontos noch dafür, dass wir Sie über das aktuelle Margin-Level und die Maßnahmen, die Sie eventuell ergreifen möchten, informieren, keine Verpflichtung oder Verantwortung unsererseits ergibt. Bitte überwachen Sie die Performance Ihrer Positionen fortlaufend.

      Außerdem empfehlen wir Ihnen Folgendes:

      1. Wir behalten uns das Recht vor, die Mindest-Margin/das Close-Out-Level in Erwartung sich verändernder Marktbedingungen nach vernünftigem und unserem alleinigen Ermessen sowie mit oder ohne vorherige Ankündigung Ihnen gegenüber zu ändern.

      2. Wir sind nicht dazu verpflichtet und werden Sie nicht über die Ausführung des Close-Out informieren, wenn das Close-Out-Level 50 % erreicht. Dabei handelt es sich um eine Änderung unserer bisherigen Vorgehensweise, bei der wir Sie beim bisherigen Close-Out-Level von 20 % sowohl benachrichtigt als auch Ihnen eine kurze Nachfrist gewährt haben, sodass Sie mehr Kapital auf Ihr Handelskonto einzahlen konnten.

      3. Am 29. Januar 2017 werden alle Ihre Positionen, bei denen das Margin-Level weniger als 50 % Ihres verfügbaren Kapitals beträgt, ohne weitere Benachrichtigung aufgelöst. Bitte ergreifen Sie bis zum 29. Januar 2017 folgende Maßnahmen, wenn Sie diese für sinnvoll erachten:

        • Einzahlen von mehr Guthaben auf Ihr Konto, um das Eigenkapital zu erhöhen.
        • Schließen Ihrer offenen Positionen.
        • Einzahlen von mehr Guthaben und Absichern Ihrer aktuellen Positionen oder Anwenden der Nachkaufstrategie auf Ihre aktuellen Positionen.

        Die oben genannten Maßnahmen dürfen nicht als Beratung durch uns hinsichtlich der Maßnahmen, die Sie bezüglich des oben genannten Sachverhalts nach Ihrem alleinigen Ermessen und in alleiniger Verantwortung ergreifen, ausgelegt werden.

  5. Beendigung von Boni

    Die zypriotische Börsenaufsichtsbehörde fordert, dass regulierte Firmen das Anbieten von Boni vermeiden, die darauf abzielen, Privatkunden einen Anreiz für den Handel mit komplexen spekulativen Produkten wie CFDs zu geben. Die zypriotische Börsenaufsichtsbehörde fordert von regulierten Investmentfirmen außerdem:

    1. bestehende Boni und andere Handelspläne auslaufen bzw. ablaufen zu lassen oder auf andere Weise zu beenden,

    2. die zypriotische Börsenaufsichtsbehörde über alle neuen Arten von Handelsvorteilen, die sie Privatkunden anbieten möchten, zu informieren, bevor diese an Kunden oder potenzielle Kunden gesendet werden.

    Unser Ansatz:

    Wir begrüßen die Entscheidung der zypriotischen Börsenaufsichtsbehörde, die Gewährung von Boni zu kontrollieren.

    Unserer Meinung nach sind Aspekte wie die Finanzkraft des regulierten Brokers, die Funktionen der Handelsplattform, die Vielfalt der zugrundeliegenden Produkte, die von Kunden gehandelt werden, sowie die Preisgestaltung, Geschwindigkeit, Qualität und Konsistenz der Ausführung Ihrer Aufträge sehr viel wichtiger als Boni. Wir legen unseren Schwerpunkt auf alle diese Funktionen unseres Serviceangebots an Sie.

    Deshalb ergreifen und informieren wir Sie hiermit über die folgenden Maßnahmen:

    1. Alle Boni, die Ihnen bis 29. Januar 2017 gewährt und Ihrem Handelskonto gutgeschrieben werden, gelten weiterhin im Rahmen der „Geschäftsbedingungen für Boni und Belohnungen“, auf deren Grundlage sie gewährt wurden, wie in den Geschäftsbedingungen auf unserer Website erwähnt. Wir weisen darauf hin, dass Klausel 5 „Zeitliche Bedingungen und Verfallsdatum“ dieser Geschäftsbedingungen für Boni gelten, die Ihrem Handelskonto bereits gutgeschrieben wurden.

      Bei Nutzung oder Verfall dieser Ihrem Handelskonto bereits gutgeschriebenen Boni werden wir jedoch keine weiteren Boni zur Verfügung stellen, die zurzeit angeboten werden, sofern wir Sie nicht hierin oder in einer zusätzlichen/neuen Mitteilung darüber informieren und davor sichergestellt haben, dass sie den regulatorischen Anforderungen entsprechen.

    2. Bestehenden Kunden kann von Zeit zu Zeit ein Anreiz angeboten werden, um Ihren Handel von der Web-Anwendung auf unsere mobile Anwendung zu verlegen. Dieser Anreiz wird nicht volumenabhängig sein. Es werden die „Geschäftsbedingungen für Anreize und Treuebelohnungen“ gelten, wie dies in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel auf unserer Website dargelegt werden wird.

    3. Neuen oder bestehenden Kunden wird für Ihre erstmalige Kontoeröffnung bei uns und ihre erste Einzahlung ein nicht mit dem Handel in Verbindung stehender Anreiz von 25 USD/EUR/GBP angeboten. Die erste Einzahlung (mit einem Mindestbetrag von 100 USD) ist allein zu dem Zweck erforderlich, dass wir unseren Due-Diligence-Vorgang in Bezug auf den Kunden durchführen können. Dieser Anreiz ist mit keinen Handels- oder Auszahlungsbedingungen verbunden. Der Kunde kann seine anfängliche bzw. Folgeeinzahlungen und/oder Belohnung ohne jegliche Beschränkungen jederzeit abheben. Die dazugehörigen Bedingungen werden in den „Geschäftsbedingungen für Anreize und Treuebelohnungen“ enthalten sein, wie dies in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel auf unserer Website dargelegt werden wird.

  6. Einführung des Handelsmodus Marktausführung für unsere Markets.com Web/Mobile Trader-Plattform

    Bitte beachten Sie, dass wenn Sie als Kunde auf unserer Markets.com Web-/Mobil-Handelsplattform handeln (und nicht auf der MT4-Plattform), werden Ihre Aufträge ab 29. Januar 2017 als Market-Order, anstatt als Instant-Order ausgeführt. Mit dieser Änderung wird sichergestellt, dass Ihre Aufträge nicht abgelehnt werden, sofern sich der Markt für das zugrundeliegende Instrument nicht (positiv oder negativ) verändert und dabei bestimmte Schwellen, die wir symmetrisch anwenden, überschritten hat.



    1. Instant-Order und Market-Order

      Eine Instant-Order, wie sie derzeit auf unserer Markets.com Web-/Mobil-Handelsplattform verfügbar ist, wird nur dann zu dem von Ihnen angeforderten Preis erfüllt. Sie wird jedoch abgelehnt, wenn der Preise sich um einen bestimmten Prozentsatz verändert hat.

      Eine Market-Order wird zum Marktpreis erfüllt. Wenn sich der Preis verändert, erhalten Sie den nächstbesten verfügbaren Preis, und nicht den ursprünglich angeforderten Preis.

      Beispiel 1


      Angenommen, Sie platzieren eine Market-Order auf Sell für das Währungspaar EUR/USD zu 1,11352.

      Während der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktzahlen (Non-Farm Payroll) steigt der Preis für das Währungspaar EUR/USD deutlich auf 1,11527 und das ist der Preis, der dann verfügbar wird.

      In einem solchen Fall erhalten wir den Preis 1,11527, anstatt den ursprünglich von Ihnen angeforderten Preis. Sie erhalten bei der Marktausführung keine Ablehnung, sofern es wie unten beschrieben nicht zu einer Spread-Begrenzung kommt.

      Beispiel 2


      Angenommen, Sie platzieren eine Market-Order auf Sell für das Währungspaar EUR/USD zu 1,11352.

      Während der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktzahlen (Non-Farm Payroll) fällt der Preis für das Währungspaar EUR/USD deutlich auf 1,11121 und das ist der Preis, der dann verfügbar wird.

      In einem solchen Fall erhalten wir den Preis 1,11121, anstatt den ursprünglich von Ihnen angeforderten Preis. Sie erhalten bei der Marktausführung keine Ablehnung, sofern es wie unten beschrieben nicht zu einer Spread-Begrenzung kommt.

    2. Spread-Begrenzung

      Eine Spread-Begrenzung ist ein Ereignis, definiert als Prozentsatz des Spreads des zugrundeliegenden Instruments, bei dem die Market-Order abgelehnt wird.

      Wenn die Differenz zwischen dem von Ihnen angeforderten Preis und dem aktuellen Marktpreis innerhalb der Spread-Begrenzung liegt, erhalten Sie immer den Marktpreis. Übersteigt die Differenz die Spread-Begrenzung, wird Ihr Auftrag abgelehnt. Spread-Begrenzungen werden im Rahmen unserer Kultur und Politik der fairen Behandlung von Kunden immer symmetrisch angewendet werden.

      Beispiel

      Angenommen, die Spread-Begrenzung beträgt 1000 %.

      Sie geben eine Market-Order auf Buy für das Währungspaar EUR/USD zu 1,1155 auf. Der Spread auf das Währungspaar EUR/USD beträgt 2 Pip (0,0002).

      Wenn der Preis während einer wichtigen Bekanntmachung (z. B. Veröffentlichung der Non-Farm Payroll) um mehr als 20 Pip steigt, wird Ihr Auftrag abgelehnt.

      Beträgt die Preisänderung jedoch weniger als 20 Pip, wird dies als „normal“ angesehen und der Auftrag zum verfügbaren Marktpreis ausgeführt. Wenn das Währungspaar EUR/USD z. B. auf 1,1162 steigt, wird Ihr Auftrag zu diesem Preis ausgeführt.

    3. Informationen zu Spread-Begrenzungen

      Informationen zu Spread-Begrenzungen (einschließlich Spread-Begrenzungen auf zugrundeliegende Instrumente und die Geschäftsbedingungen für deren Änderung) werden auf der Website von Markets.com verfügbar sein. Spread-Begrenzungen werden sich in unserer Ausführungsrichtlinie für Aufträge zur fairen Behandlung aller Kunden widerspiegeln.


    4. Geschäftsbedingungen

      Die Geschäftsbedingungen für Market-Orders (einschließlich in Bezug auf Markt/Preis-Lücken, Spread-Begrenzungen, Einführung von Änderungen daran, Probleme mit dem System und dem Preis-Feed usw.) werden in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel auf der Website von Market.com ab dem 29. Januar 2017 enthalten sein.



  7. Änderungen der Inaktivitätsgebühren

    Bitte beachten Sie, dass wenn Ihr Handelskonto bei uns ab dem Datum der letzten Handelsaktivität bei uns länger als drei (3) Monate inaktiv ist, derzeit eine Inaktivitätsgebühr von 5 USD anfällt.

    Wir informieren Sie hiermit darüber, dass die Inaktivitätsgebühr aufgrund steigender Kosten für die Kontoführung und Compliance ab 29. Januar 2017 auf 10 USD pro Monat steigen werden. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel werden diese Änderung ab 29. Januar 2017 widerspiegeln.

  8. Überarbeitete Richtlinie zur besten Ausführung

    Die faire Behandlung von Kunden steht im Mittelpunkt unserer Unternehmenskultur und -philosophie.

    Wir haben im Kundenumgang die Pflicht, ehrlich, fair, professionell und im besten Interesse unserer Kunden zu handeln.

    In Bezug auf die Auftragsausführung müssen wir alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um bei der Ausführung von Kundenaufträgen oder bei der Übertragung von Aufträgen zur Ausführung an andere Körperschaften oder Standorte das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Unter dem bestmöglichen Ergebnis verstehen wir ein Ergebnis, das den bestmöglichen Gesamtpreis (einschließlich Kosten) innerhalb des frühestmöglichen Ausführungszeitrahmens liefert.

    Am 29. Januar 2017 führen wir eine überarbeitete Richtlinie zur besten Ausführung ein, die u. a. die Leitlinien widerspiegelt, die im am 11. Oktober 2016 von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde („ESMA“) herausgegebenen Fragen-und-Antworten-Dokument dargelegt wurden. Die überarbeitete Richtlinie zur besten Ausführung definiert u. a. die Quellen der Preise für die zugrundeliegenden Finanzinstrumente, die Auftragsarten und die Art unserer Spreads und Gebühren.

    Die Richtlinie zur besten Ausführung ist Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel und anderer Bestimmungen und Richtlinien von Safecap, die Ihre Beziehung mit uns regeln. Als Vorbedingung für die Eröffnung und Führung eines Handelskontos bei uns, müssen Sie unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel zustimmen. Dadurch stimmen Sie außerdem den Bedingungen dieser überarbeiteten Richtlinie zur besten Ausführung zu.

  9. Überarbeitete Richtlinie zu Interessenkonflikten

    Entsprechend unserer Kultur und Politik der fairen Behandlung von Kunden, führen wir am 29. Januar 2017 eine überarbeitete Richtlinie zu Interessenkonflikten ein, die u. a. die Leitlinien widerspiegelt, die im am 11. Oktober 2016 von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde („ESMA“) herausgegebenen Fragen-und-Antworten-Dokument dargelegt wurden.

    Wir erläutern in dieser Richtlinie unseren Umgang mit Ihnen im Eigenhandel und wie wir die Vermeidung von Interessenkonflikten anstreben, u. a. durch die Vergütungsrichtlinien, die für unsere Mitarbeiter und assoziierten Unternehmen einführen.

  10. Einführung einer neuen Beschwerdeseite auf unserer Handelsplattform

    Wir engagieren uns dafür, dass Ihr im guten Glauben erteiltes Feedback, Ihre Anfragen und Beschwerden schnell und umfassend bearbeitet werden. Um diesen Vorgang zu vereinfachen, haben wir auf unserer Handelsplattform eine überarbeitete Informationsseite für Beschwerden eingerichtet, auf der unser Ablauf, einschließlich der Fristen, an die wir gebunden sind, dargelegt wird. Außerdem erläutern wir darin die alternativen Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen, falls Sie mit der Art und Weise nicht zufrieden sind, in der wir Ihre Anfrage oder Beschwerde bearbeitet haben.

  11. Dokument mit wichtigen Informationen für Anleger

    Wir führen ein Dokument mit wichtigen Informationen für Anleger auf unserer Website Markets.com ein.

    In diesem Dokument wird in einfachen Worten beschrieben, wer wir sind, von welchem Regulierer wir beaufsichtigt werden, welche Produkte wir anbieten und die damit verbundenen Risiken, was hebelfinanzierter Handel bedeutet, worum es sich bei den anderen technischen Merkmalen unserer Produkte und Handelsplattform handelt, was die Grundlage unserer Beziehung bildet und an wen Sie Ihre Anfragen, Bedenken und Beschwerden richten müssen. Wir legen außerdem dar, was Sie selbst bestimmen müssen, bevor Sie sich dafür entscheiden, bei uns zu handeln.

    Wir hoffen, dass Ihnen dieses Dokument mit wichtigen Informationen für Anleger hilft, Ihre Beziehung mit uns und Ihre Handelsaktivitäten bei uns zu verstehen, und Sie von unserem Engagement, aller unserer Kunden stets fair zu behandeln, überzeugt sind.

  12. Überarbeitete Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Handel

    Zum Schluss möchten wir noch darauf hinweisen, dass unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel ab 29. Januar 2017 so überarbeitet sein werden, dass alle oben genannten Sachverhalte sowie einige andere regulatorische Anforderungen an die Offenlegung, so etwa unsere Offenlegung der Anzahl an profitablen und nicht profitablen Kunden den Regulierungsbehörden gegenüber, enthalten sind.

    Bitte betrachten Sie die oben genannten Informationen als formelle Mitteilung der angestrebten Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Handel und setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, falls für Ihr Handelskonto bestimmte Maßnahmen unsererseits notwendig sind. Wenn wir von Ihnen bis 29. Januar 2017 kein Feedback und nichts Gegenteiliges hören, werden wir davon ausgehen, dass Sie alle geplanten Änderungen akzeptieren.

  13. Geltende Sprache

    Bitte beachten Sie, dass es sich bei der englischen Version dieser Mitteilung um die Version handelt, die für Safecap stets verbindlich ist. Wenn Ihnen eine Kopie dieser Mitteilung in einer anderen Sprache als Englisch zugesandt wird, geschieht dies ausschließlich zu Informationszwecken.

    Falls Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte über unsere Kontaktseite oder im Live-Chat.

Handel mit CFDs ist mit Risiken verbunden und könnte zum Verlust ihrer Einlage führen. Bitte handeln Sie mit Bedacht. Bitte lesen Sie die Risikoaufklärung.