Wochenausblick: Bereiten Sie sich auf die Flut der Q3-Geschäftsberichte vor

Wall Street wird diese Woche vor lauter Quartalsberichten brummen, da es diese Woche mit der Q3-Earnings-Season ernst wird. Auf der Zahlenseite erwarten uns die US-VPI-Zahlen, sowie ein Blick hinter die Kulissen der Fed mit den jüngsten FOMC-Sitzungsprotokollen.

Wichtige Inflations-Metrik mit US-VPI-Bericht

Zuerst steht die Veröffentlichung des Verpraucherpreisindex-Bericht am Mittwoch an, der die Inflation in den USA bemisst.

Nach der Veröffentlichung der August-Zahlen im September halten sich Jerome Powell und seine Kollegen an das bekannte Drehbuch: dass all diese hohe Inflation nur vorübergehend ist. Werden die Zahlen am Mittwoch das untermauern?

Im Vergleich zeigte der letzte, im September veröffentlichte VPI-Bericht eine kleine Abkühlung im August. Die zugrundeliegenden Preise stiegen am langsamsten seit 6 Monaten. Insgesamt stieg der VPI 0,3% nachdem er im Juli bereits 0,5% zugelegt hatte. In den 12 Monaten bis August stieg der VPI 5,3%, nachdem er im Jahresvergleich für Juli um 5,4% in die Höhe geschossen war.

Einige Fed-Mitglieder sind aber nicht besorgt.

„Ich kann mir gut vorstellen, dass dies vorübergehend erhöhte Preise sind, die auch wieder sinken werden, wenn Lieferengpässe behoben sind“, sagte der Präsident der Chicagoer Fed, Charles Evans, gegenüber CNBC. „Ich glaube es könnte länger dauern als wir erwarten, definitiv, da habe ich keine Zweifel. Aber ich glaube, dass die weitere Anstieg dieser Preise unwahrscheinlich ist.“

Treibstoffpreise steigen aber. Öl und Gas schossen letzte Woche in die Höhe. Höhere Ölpreise deuten im Allgemeinen auf höhere Input- und Transportkosten in mehreren Sektoren hin, die dann auf den Verbraucher abgewälzt werden können, was zu allgemein höheren Preisen führt. Vor dem Hintergrund könnten sich die höheren Energiepreise und ihre Auswirkungen deutlicher im VPI-Bericht des nächsten Monats hervortreten anstatt dem vom Mittwoch.

Sitzungsprotokolle des FOMC-Treffens könnten Einblicke ins Denken der Fed geben

Mittwoche sehen wir auch die Veröffentlichung des FOMC-Sitzungsprotokolle für das Treffen im September.

Wir wissen mittlerweile alle was kommt: Zinsen bleiben niedrig; Zurücknahme kommt bald.

Wir wissen aber auch, dass die Falken unter den Fed-Mitgliedern mit früher als erwarteten Zinserhöhungen rechnen. Es gibt das Gefühl, dass ein Anstieg der Zinsen im nächsten Jahr kommen könnte.

Der Vorsitzende Powell stimmte bei denen mit ein, die vor dem Nicht-Anheben der Schuldenbremse warnten. Finanzministerin Janet Yellen warnte Ende September, dass der US-Regierung das Geld ausgehen könnte, wenn nichts unternommen wird.

Die Nichtbedienung der US-Schulden würde Powell zufolge der US-Wirtschaft „deutliche Schäden“ zufügen. Präsident Biden hat angedeutet, dass ein Anstieg der Staatsschulden möglich ist, sodass die Krise vielleicht noch abgewendet werden kann.

Was die Steuerung der Wirtschaft angeht ist aber wahrscheinlich die Rücknahme die große Maßnahme. Man glaubt, dass die Fed ihre Unterstützung schrittweise zurücknehmen wird, bis sie bis Ende 2022 komplett zurückgenommen ist.

Es ist ein starkes Zeichen, dass die USA schnell zur wirtschaftlichen Normalität zurückkehren wollen. Aber die Bedrohung durch neue COVID-19-Varianten steht immer noch im Raum. Man kann nur hoffen, dass 2022 keine neue Delta-Variante zu einer Welle neuer Lockdowns führt oder die Fed steht im Regen.

Die Earning Season ist wieder hier

Gehen wir zur Wall Street. Wir stehen kurz vor Veröffentlichung der Gewinne des dritten Quartals von den ganz Großen, da diese Woche wieder die Earnings Season beginnt.

Wie immer beginnen wir mit den großen Investitionsbanken, die im Q2 wunderschöne Wachstumszahlen verzeichnet haben. Wird der Trend anhalten? JPMorgan, Wells Fargo, Citigroup, Goldman Sachs und andere bringen den Ball dieses Quartal ins Rollen. Der erste Geschäftsbericht kommt am Mittwoch von JP.

Obwohl es so aussieht als ob sich das Wachstum vom sehr guten zweiten Quartal 2021 verlangsamt, könnte uns immer noch ein sehr leistungsstarkes Quartal erwarten. Die US-Finanzdatengruppe FactSet prognostiziert für S&P500-Unternehmen ein Gewinnwachstum von 27,6% im dritten Quartal – die dritthöchste Jahresgewinnwachstumsrate des Index seit 2010.

Im Q3 gibt es auch noch Lieferengpässe. Es gab sie in der ersten Jahreshälfte, aber mit dem Anstieg der Preise von Rohmaterialien und Energie könnten wir eine Verlangsamung der Ergebnisse sehen.

Apple und Konsorten haben zwar gewarnt, dass sich das Absatzwachstum gegen Ende des Jahres verlangsamen könnte, aber lassen Sie uns mal abwarten, was passiert.

Unser Kalender für die US-Earnings-Season hält Sie auf dem Laufenden, welche Mega Caps wann melden, damit Sie Ihre Trades basierend auf den Gewinnberichten dieses Quartals planen können. Unten finden Sie eine Übersicht über die Unternehmen, die diese Woche ihre Geschäftsberichte veröffentlichen.

Vigtige økonomiske data

Date  Time (GMT+1  Asset  Event 
Tue Oct-12  10:00am  EUR  ZEW Economic Sentiment 
  10:00am  EUR  German ZEW Economic Sentiment 
  3:00pm  USD  JOLTS Job Openings 
       
  6:01pm  USD  10-y Bond Auction 
Wed Oct-13  1:30pm  USD  CPI m/m 
  1:30pm  USD  Core CPI m/m 
  6:01pm  USD  30-y Bond Auction 
  7:00pm  USD  FOMC Meeting Minutes 
       
Thu Oct-14  1:30am  AUD  Employment Change 
  1:30am  AUD  Unemployment Rate 
  1:30pm  USD  PPI m/m 
  1:30pm  USD  Core PPI m/m 
  1:30pm  USD  Unemployment Claims 
  4:00pm  USD  Crude Oil Inventories 
       
Fri Oct-15  1:30pm  USD  Core Retail Sales m/m 
  1:30pm  USD  Retail Sales m/m 
  1:30pm  USD  Empire State Manufacturing Index 
  3:00pm  USD  Prelim UoM Consumer Sentiment 
  Tentative  USD  Treasury Currency Report 

 

Key earnings data 

Wed 13 Oct  Thu 14 Oct  Fri 15 Oct 
JPMorgan Chase & Co (JPM) PMO  Bank of America Corp (BAC) PMO  Goldman Sachs Group Inc (GS) PMO 
     
Wells Fargo & Co (WFC) E  Citigroup Inc (C) PMO  Goldman Sachs Group Inc (GS) PMO 
     
  Morgan Stanley (MS) PMO